Wegen Vista: RAM-Schwemme im nächsten Jahr?

14. November 2006, 12:19
  • workplace
image

Die asiatischen Chiphersteller fahren gegenwärtig ihre Produktionskapazitäten für DRAM-Speichermodule stark hoch, weil sie darauf setzen, dass der Launch von Windows Vista die Nachfrage heftig in die Höhe treiben wird.

Die asiatischen Chiphersteller fahren gegenwärtig ihre Produktionskapazitäten für DRAM-Speichermodule stark hoch, weil sie darauf setzen, dass der Launch von Windows Vista die Nachfrage heftig in die Höhe treiben wird. Samsung zum Beispiel rechnet mit einer generellen Nachfragesteigerung um 65 Prozent (will aber selber sogar 90 Prozent mehr Module ausliefern).
Die Taktik der RAM-Hersteller ist aber ziemlich riskant, finden eine Experten, und könnte zu einer grossen Überproduktion führen, die wiederum einen heftigen Preiskrieg zu Folge hätte. Das 'Wall Street Journal' zitiert dazu Ben Tseng, Vice President für Sales und Marketing bei ProMOS Technologies: "Alle arbeiten mit der Annahme, dass Vista 'ins Fliegen' kommen wird. Wenn Vista nicht abhebt, werden wir alle 'gegroundet'."
Der vernünftige Betrieb von Vista auf einem PC erfordert mehr RAM, als dies bei XP der Fall war. Neue PCs für den Consumerbereich werden im überwiegenden Masse mit Vista ausgestattet sein. Entscheidend dafür, ob die Projektionen der Chip-Hersteller zutreffen, wird aber sein, wie schnell Unternehmen umrüsten, und wie viele Heimanwender ältere PCs für Vista aufrüsten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

PC-Markt im steilen Sinkflug

Bedenken wegen der schwächelnden Wirtschaft und steigenden Kosten für andere Güter haben die Kauflust von Privatleuten und Unternehmen stark gebremst.

publiziert am 11.1.2023
image

Bechtle liefert IT-Arbeitsplätze für Swiss und Lufthansa

Es geht hauptsächlich um HP-Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze, darunter auch solche für die Schweizer Fluggesellschaft.

publiziert am 13.12.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Slack integriert Teamviewer

Ab sofort können Teamviewer-Supportsessions in Slack gestartet werden.

publiziert am 17.11.2022