Weitere 50 Millionen für Oracle vom Bund

24. November 2016, 16:41
  • e-government
  • bund
  • bbl
  • oracle
  • beschaffung
image

Das Bundesamt für Bauten und Logistik BBL kann zumindest bis 2020 Oracle nicht ersetzen.

Das Bundesamt für Bauten und Logistik BBL kann zumindest bis 2020 Oracle nicht ersetzen. Das zeigt sich darin, dass das BBL gestern den Zuschlag erteilt hat für die Beschaffung von Ersatz- und Ergänzungskomponenten im Bereich der Oracle Plattformen inklusive Dienstleistungen, Wartung und Support sowie Betriebsunterstützung.
49'273'397 Franken erhält Oracle dafür exakt. Die Vergabe erfolgte freihändig. Diese ist zulässig, wenn entweder nur ein Anbieter in Frage kommt und "keine angemessene Alternative" gefunden wird.
Damit summieren sich die Einnahmen von Oracle durch den Bund durch diesjährige Zuschläge auf mindestens 82 Millionen bleibt also aktuell. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023