Weiterer Mainframe-Ärger für IBM

23. März 2010, 16:33
  • rechenzentrum
  • ibm
  • europa
  • usa
  • psi
image

Erneut Kartellrechtsbeschwerde bei der EU-Kommission.

Erneut Kartellrechtsbeschwerde bei der EU-Kommission.
Das französische Open-Source-Unternehmen TurboHercules hat heute bei der Generaldirektion für Wettbewerb (GD Wettbewerb) der Europäischen Kommission in Brüssel eine formelle Beschwerde gegen IBM wegen Verstössen gegen das EU-Kartellrecht eingereicht. Der Beschwerde zufolge hält IBM Kunden von der Nutzung von Hercules ab. Hercules ist nach eigenen Angaben ein im Laufe der vergangenen zehn Jahre in Europa entwickelter und "von einer weltweiten Gemeinschaft Freiwilliger aufrechterhaltener" Mainframe-Emulator, der die Möglichkeit bietet, Kundenanwendungen auf Nicht-Mainframes auszuführen.
"IBM verhindert die Nutzung von Hercules, indem es die Verwendung des IBM-Mainframe-Betriebssystems an den Einsatz von IBM-Hardware knüpft. Aus diesem Grund kann TurboHercules sein Produkt nicht für Mainframe-Kunden zur Verfügung stellen, die sich eine Open-Source-Lösung wünschen", sagt Roger Bowler, der ursprüngliche Entwickler des Open-Source-Projekts Hercules und Chairman von TurboHercules.
Bowler betont, dass TurboHercules IBM gegenüber "keineswegs feindlich eingestellt" sei. "Wir hatten IBM zunächst schriftlich gebeten, sein Mainframe-Betriebssystem zu vernünftigen und fairen Bedingungen für die Nutzung mit Hercules ... zu lizenzieren. IBM lehnte unsere Bitte nicht nur ab, sondern behauptet nach zehn Jahren plötzlich, dass der Open-Source-Emulator Hercules gegen Rechte an geistigem Eigentum von IBM verstösst, dessen Identifizierung das Unternehmen verweigert hat. Daraufhin kamen wir zu dem Schluss, dass unsere einzige Hoffnung als kleines Unternehmen darin bestand, eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission einzureichen", so Bowler.
IBMs Mainframe-Business ist schon seit längerem unter Beschuss. Letztes Jahr wurden die Behörden der EU. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Morgan Stanley zahlt Millionen-Strafe wegen Datenschutzverletzungen

Weil die Bank Festplatten mit Kundendaten nicht fachgerecht gereinigt und entsorgt hat, sind diese an Dritte geraten. Nun wurde das Vorgehen von der Börsenaufsicht bestraft.

publiziert am 21.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022