Weiterer Stellenabbau bei Nokia

8. Februar 2012, 16:28
  • nokia
  • apac
image

Der finnische Handyriese Nokia verlegt die Produktion von Handys nach Asien und kündigt eine zusätzliche Streichung von 4'000 Stellen an.

Der finnische Handyriese Nokia verlegt die Produktion von Handys nach Asien und kündigt eine zusätzliche Streichung von 4'000 Stellen an. Diese sollen in mehreren Phasen im Laufe des Jahres ind Finnland, Ungarn und Mexiko abgebaut werden. Obwohl das Unternehmen noch immer der weltgrösste Handy-Hersteller ist, ist der Gewinn im Schlussquartal des letzten Geschäftsjahres um rund 70 Prozent eingebrochen. Insgesamt sind 14'500 Stellen von dem Kahlschlag betroffen. Das ist 8 Prozent der gesamten Belegschaft. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutschland tüftelt mit Nokia an 6G

Das Bundesministerium für Forschung und Entwicklung finanziert ein dreijähriges Projekt, das letztlich die Einführung von 6G zum Ziel hat.

publiziert am 11.7.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022
image

Telco-Ausrüster verlassen Russland

Huawei, Ericsson und Nokia stoppen ihre Geschäfte in Russland. Es droht ein Engpass in der Mobilfunkversorgung.

publiziert am 12.4.2022
image

Nokia startet SaaS-Angebot für Telcos

Die Finnen machen Ernst mit ihrem Cloud-Versprechen und bringen erste Angebote für CSPs auf den Markt.

publiziert am 18.11.2021