Weko stellt Untersuchung von Swisscoms Rabattsystem ein

15. Mai 2007, 13:32
  • telco
  • weko
  • swisscom
image

Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am vergangenen 7.

Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am vergangenen 7. Mai die Untersuchung gegen Swisscom betreffend eines Rabattsystems bei ADSL-Diensten eingestellt. Die Weko hatte vor fünf Jahren die Swisscom mittels vorsorglicher Massnahmen verpflichten, Internet Service Providern den gleichen Rabatt wie ihrer Gruppengesellschaft Bluewin zu gewähren. Swisscom hatte ursprünglich Bluewin 20 Prozent Rabatt beim Bezug der Vorleistungsangebote für ADSL-Dienste gewährt.
Swisscom will den anderen ISPs diese Rabatte nun auch gewähren beziehungsweise verzichtet auf die Rückforderungen in der Höhe von geschätzten 100 Millionen Franken, wie bereits im August 2006 bekannt geworden war. Die Weko anerkennt die Änderung der Rabattpolitik von Swisscom und stellt die Untersuchung ein, da der Gegenstand der Untersuchung weggefallen ist.
Nicht beendet ist hingegen eine zweite Untersuchung gegen Swisscom im Bereich der ADSL-Dienste. Diese wurde am 20. Oktober 2005 eröffnet und soll abklären, ob die Preise der Vorleistungsangebote für ADSL im Vergleich zu den Endkundenpreisen von Bluewin zu hoch sind. Anderen Providern verbleibe damit möglicherweise keine genügende Marge, um im Markt zu bleiben ("Price Squeeze"), schreibt die Weko. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022