Weltweit erste 4G-Mobilfunknetze gehen online

14. Dezember 2009, 15:47
  • telco
  • ericsson
image

In Stockholm und Oslo kann nun mit bis zu 100Mbit/s mobil gesurft werden.

In Stockholm und Oslo kann nun mit bis zu 100Mbit/s mobil gesurft werden.
Der schwedische Kommunikationsriese TeliaSonera hat heute in Stockholm das nach eigenen Angaben schnellste und grösste kommerzielle 4G- (LTE-) Breitbandnetz der Welt in Betrieb genommen. Auf dem zusammen mit Ericsson erstellten LTE-Netz sind Datengeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbits/ Down bzw. 50 Mbit/s Up möglich. Im Normalfall sei jedoch mit Geschwindigkeiten zwischen 20 und 80 Mbit/s zu rechnen, was rund zehn Mal schneller als in HSPA-Netzwerken sei, sagt Karin Haag, Mediensprecherin von Ericsson, gegenüber inside-it.ch. TeliaSonera hat zeitgleich auch ein 4G-Mobilfunknetz im norwegischen Oslo in Betrieb genommen. Die Infrastruktur dort stammt vom chinesischen Hersteller Huawei.
Gemäss Mitteilung wird die komplette Innenstadt Stockholms mit dem LTE-Netz versorgt. Nutzbar ist das Netz mangels LTE-fähiger Handys derzeit allerdings nur unter Einsatz spezieller LTE-USB-Sticks von Samsung. (bt)
(Bild: Johannes Akkach/CC-BY 2.5)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2