Weltweiter IT-Service-Markt bleibt US-dominiert

16. Mai 2007, 11:28
image

Solides Wachstum des Gesamtmarkts. Riesen verlieren leicht Marktanteile.

Solides Wachstum des Gesamtmarkts. Riesen verlieren leicht Marktanteile.
Der weltweite Markt für Dienstleistungen in der Informationstechnologie erreichte letztes Jahr gemäss Angaben des Marktforscher Gartner ein Volumen von 672 Milliarden Dollar. Das entspricht einem soliden Wachstum von 6,4 Prozent verglichen mit dem Jahr 2005.
Von den sechs grössten IT-Dienstleistern weltweit konnten nur EDS und Accenture ganz leicht schneller als der Markt wachsen und damit Marktanteile zulegen. IBM, HP und CSC konnten nur wenig wachsen und verloren etwas Marktanteil, und Fujitsu verlor auch etwas an Umsatz.
IBM war aber, mit einem Umsatz von 47,2 Milliarden Dollar, weiterhin der mit grossem Abstand grösste IT-Dienstleister der Welt. Dahinter folgen EDS (21,3 Milliarden Dollar) und Fujitsu (17,9 Milliarden Dollar). Accenture (17,2 Milliarden Dollar) hat HP (16,4 Milliarden Dollar) überholt. Auf dem sechsten Rang liegt weiterhin CSC (14,7 Milliarden Dollar.)
Während in anderen IT-Bereichen ein Konsolierungstrend vorherrscht und immer grössere Teile des Markts von immer weniger Anbietern beherrscht werden, ist dieser Trend im Dienstleistungsgeschäft nicht zu beobachten, sondern geht eher etwas in die andere Richtung. Die grossen sechs verloren gemäss Gartner insgesamt 0,7 Prozent Marktanteil und machten 2006 zusammen 20,2 Prozent des Gesamtumsatzes. Auch wenn man der Kreis der Marktriesen etwas weiter zieht, lässt sich dieser Trend beobachten: 13 der 20 grössten IT-Dienstleister haben Marktanteil verloren, nur sieben haben zugelegt.
Gemäss Gartner dürften weltweit rund 400 Firmen etwas mehr als 70 Prozent des Gesamtmarktes unter sich aufteilen. Auch wenn es in einem von Offshoring und anderen Tendenzen geprägten Markt immer weniger relevant ist, wo ein Unternehmen sein Hauptquartier hat, merkt Gartner an, das etwa 57 Prozent Umsatzes dieser 400 grössten Firmen von aus den USA stammenden Unternehmen erzielt wird. Die aufstrebenden indischen IT-Dienstleister dagegen konnten 2006 zwar ein Wachstum von rund einem Drittel vorweisen, machen aber immer noch nur 3 Prozent dieses Umsatzes. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022