Weltweiter IT-Service-Markt bleibt US-dominiert

16. Mai 2007 um 11:28
image

Solides Wachstum des Gesamtmarkts. Riesen verlieren leicht Marktanteile.

Solides Wachstum des Gesamtmarkts. Riesen verlieren leicht Marktanteile.
Der weltweite Markt für Dienstleistungen in der Informationstechnologie erreichte letztes Jahr gemäss Angaben des Marktforscher Gartner ein Volumen von 672 Milliarden Dollar. Das entspricht einem soliden Wachstum von 6,4 Prozent verglichen mit dem Jahr 2005.
Von den sechs grössten IT-Dienstleistern weltweit konnten nur EDS und Accenture ganz leicht schneller als der Markt wachsen und damit Marktanteile zulegen. IBM, HP und CSC konnten nur wenig wachsen und verloren etwas Marktanteil, und Fujitsu verlor auch etwas an Umsatz.
IBM war aber, mit einem Umsatz von 47,2 Milliarden Dollar, weiterhin der mit grossem Abstand grösste IT-Dienstleister der Welt. Dahinter folgen EDS (21,3 Milliarden Dollar) und Fujitsu (17,9 Milliarden Dollar). Accenture (17,2 Milliarden Dollar) hat HP (16,4 Milliarden Dollar) überholt. Auf dem sechsten Rang liegt weiterhin CSC (14,7 Milliarden Dollar.)
Während in anderen IT-Bereichen ein Konsolierungstrend vorherrscht und immer grössere Teile des Markts von immer weniger Anbietern beherrscht werden, ist dieser Trend im Dienstleistungsgeschäft nicht zu beobachten, sondern geht eher etwas in die andere Richtung. Die grossen sechs verloren gemäss Gartner insgesamt 0,7 Prozent Marktanteil und machten 2006 zusammen 20,2 Prozent des Gesamtumsatzes. Auch wenn man der Kreis der Marktriesen etwas weiter zieht, lässt sich dieser Trend beobachten: 13 der 20 grössten IT-Dienstleister haben Marktanteil verloren, nur sieben haben zugelegt.
Gemäss Gartner dürften weltweit rund 400 Firmen etwas mehr als 70 Prozent des Gesamtmarktes unter sich aufteilen. Auch wenn es in einem von Offshoring und anderen Tendenzen geprägten Markt immer weniger relevant ist, wo ein Unternehmen sein Hauptquartier hat, merkt Gartner an, das etwa 57 Prozent Umsatzes dieser 400 grössten Firmen von aus den USA stammenden Unternehmen erzielt wird. Die aufstrebenden indischen IT-Dienstleister dagegen konnten 2006 zwar ein Wachstum von rund einem Drittel vorweisen, machen aber immer noch nur 3 Prozent dieses Umsatzes. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

"Bevor der Geist aus der Flasche ist, einfach mal das Hirn einschalten"

Thomas Holderegger, Security Lead bei Accenture Schweiz, spricht über die aktuelle Sicherheits­lage, das Bacs und wer den KI-Wettlauf zwischen Angreifern und Verteidigern gewinnt.

publiziert am 15.2.2024
image

HPE fordert 4 Milliarden Dollar von Autonomy-Verantwortlichen

Vor einem englischen Gericht wird darüber gestritten, wie viel Geld HPE durch die Übernahme von Autonomy verloren hat. Der Betrag könnte tiefer sein, als zuvor behauptet.

publiziert am 13.2.2024
image

Kloten will Grossteil seiner IT auslagern

Aktuell betreibt die Stadt Kloten ihre IT-Infrastruktur selbst. Das soll sich ändern – vielleicht.

publiziert am 26.1.2024