"Wer beim Wachstum dabei sein will, muss zur CeBit kommen"

9. Oktober 2009, 13:40
  • international
image

Die Organisatoren der weltweit immer noch grössten IT-Messe CeBit sind zuversichtlich, dass die nächste Ausgabe, die vom 2.

Die Organisatoren der weltweit immer noch grössten IT-Messe CeBit sind zuversichtlich, dass die nächste Ausgabe, die vom 2. bis 6. März wiederum in Hannover stattfinden wird, erfolgreich sein wird. "Die Vorbereitungen für die CeBIT 2010 laufen auf Hochtouren. Wir erleben in den internationalen ITK-Märkten sehr positive Resonanz", meinte Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Donnerstag in Madrid anlässlich der Unterzeichnung der Verträge mit dem Partnerland Spanien.
Raue meint, dass der CeBit im kommenden Frühjahr eine international "noch grössere Bedeutung" zukommen wird, da in einigen Regionen die Konjunktur bereits wieder leicht angesprungen ist. "Wer beim neuen Wachstum dabei sein will, muss zur CeBit kommen. Nur eine so internationale Business-Drehscheibe wie die CeBit kann aus positiver Stimmung Aufträge und Umsätze machen", so Raue unbescheiden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022