Wer bietet Lösungen für die öffentliche Hand an?

27. Juni 2013 um 10:27
  • e-government
  • umfrage
image

Anfangs Juni --http://www.

Anfangs Juni wurde entschieden, eine E-Government Landkarte Schweiz zu erstellen, die sogleich als Teil des Aktionsplans 2013 der E-Government-Strategie von Bund und Kantonen aufgenommen wurde. Ziel dieser Webanwendung ist, einen Überblick über die in der Schweiz angebotenen Online-Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltungen zu schaffen. Um die bereits implementierten Behördenlösungen zu erfassen, können ab heute Informatik-Anbieter an einer Umfrage teilnehmen.
Die Bundesverwaltung lädt Firmen ein, die Behördenlösungen anbieten, bis am 31. Juli 2013 bei der Umfrage zu beteiligen. Im Auftrag der Geschäftsstelle E-Government Schweiz führt das Forschungsinstitut gfs.bern bei Anbietern von Behördenlösungen diese Online-Befragung durch. Die Ergebnisse der Umfrage werden durch eine nachgelagerte Erhebung bei Kantonen und Gemeinden ergänzt und validiert.
Bis im Herbst 2013 soll über die Gesamtumfrage ein Studienbericht verfasst sein, der als Grundlage der Landkarte dient. Im Laufe des Jahres 2014 soll die E-Gov-Landkarte umgesetzt werden. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024
image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024