Wer gewinnt den Swiss ICT Award?

7. Juli 2017, 12:34
  • channel
image

Die Jury hat die Finalisten für die "wichtigste Auszeichnung der Schweizer Informatikbranche" nominiert.

Die Jury hat die Finalisten für die "wichtigste Auszeichnung der Schweizer Informatikbranche" nominiert.
In rund vier Monaten wird im KKL in Luzern der Swiss ICT Award 2017 vergeben. Nun stehen die Finalisten fest. In zwei Kategorien wurden je fünf Unternehmen von der Jury für die "wichtigste Auszeichnung der Schweizer Informatikbranche" nominiert, wie Swiss ICT mitteilt. Der Preis soll besonders innovative IT-Produkte auszeichnen.
Fünf Finalisten für den Swiss ICT Award:
Artanim aus Meyrin ist mit der VR-Plattform Real Virtuality auf bestem Weg, in Hollywood den Durchbruch zu schaffen. Mit einer Instagram-ähnlichen Plattform hat es Imito aus Zürich unter die Top 5 geschafft. Über die ImitoCam genannte Plattform können Ärzte und Spitäler Befunde datenschutzkonform austauschen. Der Entwickler einer 3D-Eye-Tracking-Software aus Martigny, Eyeware, gehörte ebenso zu den Finalisten wie Nomos Systems. Die IoT-Automatisierungs-Software des Zürcher Unternehmens wurde bereits mit einem Red-Herring-Award ausgezeichnet. Ebenfalls zu den Nominierten gehört Nagravision. Das Unternehmen der Kudelski Gruppe hat mit White Noise eine sichere Kommunikationslösung auf den Markt gebracht, der weltweit der Durchbruch zugetraut wird.
Das sind die fünf nominierten Newcomer:
Advertima aus St. Gallen ist Entwickler einer KI-Technologie, die Menschen persönlich relevante Informationen liefern soll. Weiters zählt Bricks & Bytes mit ihrer Crowdinvesting-Lösung crowdhouse.ch zu den Top-5-Startups. Recapp IT aus St. German ermöglicht mit der App ein automatisches Protokollieren in mehreren Sprachen, inklusive Schweizer- und Walliserdeutsch. Unter die Nominierten schaffte es auch der Softwareanbieter Bexio mit ihrer Buchhaltungssoftware für Kleinunternehmen. Die Finalisten des Swiss ICT Newcomer Award werden mit WhyWait komplettiert. Das Zuger Unternehmen will einen AI-Hub in der Schweiz aufbauen, mit dem Ziel, künstliche Intelligenz hierzulande zu einer Schlüssel-Industrie zu entwickeln.
Die Gewinner werden am 14. November in Luzern gekürt. Unter den zehn Finalisten wird zudem ein Publikumsliebling mit dem Public Award gekürt. Vor der Verleihung des Awards findet das SwissICT Symposium mit dem Thema "Neue Geschäftsmodelle der digitalen Schweiz" statt. (kjo)
Interessenbindung: wir sind Medienpartner des Swiss ICT Award.

Loading

Mehr zum Thema

image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Sunrise UPC und Swiss Fibre Net verlängern Partnerschaft

Mit mehr Marktanteil erhalte man nun auch bessere Konditionen, sagt der Telco.

publiziert am 16.5.2022
image

APA bringt zweite IT-Tochter in die Schweiz

Nach dem E-Government- und CMS-Anbieter Gentics ist neu auch Digital Media Services in Bern angesiedelt.

publiziert am 16.5.2022
image

Ex-SAP-Spitzenmann droht Klage wegen Betrugs

Hans Schlegel ist mit vielen Versprechungen ins digitale Bauen eingestiegen. Nun steht das Projekt SAP Bau 4.0 vor dem Aus, Schlegel vor einem Schuldenberg und in einem Markenstreit mit SAP.

publiziert am 13.5.2022 1