Wer ist Xavier Niel?

18. Dezember 2014, 14:30
  • telco
  • orange
  • verkauf
  • frankreich
  • telekom
  • technologien
image

Bei Orange Schweiz hat jetzt ein schillernder Unternehmer das Sagen.

Bei Orange Schweiz hat jetzt ein schillernder Unternehmer das Sagen.
Der neue Eigentümer von Orange Schweiz ist einer der schillerndsten Unternehmer Frankreichs: Xavier Niel pflügte mit seinem Unternehmen Iliad innert kurzer Zeit den Französischen Telekommarkt um. Weltweit Schlagzeilen machte Niel mit der gescheiterten Übernahme des US-Konzerns T-Mobile.
Sein erstes Geld verdiente Niel in den 80er-Jahren mit dem französischen Internetvorläufer Minitel: Der Jungunternehmer bot auf Minitel Chatangebote für Erwachsene an.
Später setzte er auf das noch junge Internet, er war Mitgründer von einem der ersten französischen Internetanbieter World-NET. Sein Flair fürs Telekomgeschäft bewies er später mit dem Anbieter Free, welcher als einer der ersten in Frankreich Telefon, TV und Internet als Paketangebot offerierte.
Iliad mit seinen Marken Free und Free Mobile ist mittlerweile einer der grössten Telekomkonzerne in der Republik. Im Mobilfunkgeschäft ist Iliad nach eigenen Angaben die Nummer drei - und dies, obwohl der Konzern erst 2012 in den Mobilfunkmarkt expandierte. Den schnellen Aufstieg verdankt Free Mobile der aggressiven Preispolitik.
Frankreich ist für Niel aber offenbar nicht gross genug: Im vergangenen Sommer versuchte er erfolglos, mit Iliad eine Mehrheit an T-Mobile US, dem viertgrössten Mobilfunkanbieter der USA, zu kaufen. Sein 15-Milliarden-Dollar-Angebot war kühn, denn T-Mobile ist an der Börse rund 60 Prozent mehr wert als Iliad. Der gescheiterte Übernahmeversuch kühlte Niels Expansionspläne aber nicht, wie der Kauf von Orange Schweiz beweist.
Mitbesitzer von Le Monde
Dank seinem Mehrheitsanteil an Iliad ist Niel einer der reichsten Männer Frankreichs - gemäss der Zeitschrift 'Forbes' ist der Telekomunternehmer rund 8,2 Milliarden Dollar schwer.
In Frankreich ist der Milliardär auch als einer der Eigentümer der Zeitung 'Le Monde' bekannt. Niel stieg 2010 mit anderen Investoren beim Pariser Traditionsblatt ein. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH liefert – auch an Geschäftskunden

Bei der Beschaffung von Betriebs- und Verbrauchsmaterial gibt es in vielen Unternehmen und Institutionen Potenzial, um Kosten zu sparen. Dabei kann sich die Lieferantenwahl als entscheidender Schlüsselfaktor erweisen. Vier Gründe, warum es sich lohnt, bei BRACK.CH einzukaufen.

image

Auch Swissquote hat jetzt eine Twint-App

Twint zählt 4 Millionen User und ist ab sofort auch für Kunden von Swissquote verfügbar.

publiziert am 9.8.2022
image

Explosion in US-Rechenzentrum von Google

Drei Personen haben nach einem elektrischen Zwischenfall schwere Verbrennungen erlitten. Ob die Explosion Ursache einer Search-Störung war, ist nicht bestätigt.

publiziert am 9.8.2022
image

Insurtech-Startup Grape sichert sich 1,7 Millionen Franken

Der Schweizer SaaS-Anbieter will mit dem Geld aus einer Pre-Seed sein Produkt weiterentwickeln und das Team ausbauen.

publiziert am 5.8.2022