Wer kauft Sunrise-Mutter TDC?

18. August 2005, 12:05
  • telco
  • sunrise
image

Grosse Beteiligungsfirmen, wie etwa die in der Schweiz bekannte Texas Pacific (Bally, Lenovo) sind immer auf der Suche nach Firmen, die sie übernehmen und später mit Gewinn weiter verkaufen können.

Grosse Beteiligungsfirmen, wie etwa die in der Schweiz bekannte Texas Pacific (Bally, Lenovo) sind immer auf der Suche nach Firmen, die sie übernehmen und später mit Gewinn weiter verkaufen können. Nun scheint die Sunrise-Mutter TDC ins Visier von grossen US amerikanischen und britischen Fonds geraten zu sein. Das 'Wall Street Journal' berichtet, die Investoren hätten sich in zwei konkurrenzierende Gruppen zusammen geschlossen und bereiteten öffentliche Übernahmeangebote für den börsenkotierten dänischen Telekomkonzern vor.
Der Aktienkurs von TDC machte daraufhin einen Freudensprung - an der Nachricht scheint etwas daran zu sein. TDC selbst liess gestern verlauten, man sei immer wieder kontaktiert worden und der Verwaltungsrat werde auch in Zukunft Übernahme-Angebote "in Erwägung ziehen".
TDC ist profitabel und wird dieses Jahr etwa eine halbe Milliarde Euro verdienen. Aber auch teuer. Man glaubt, TDC würde samt den Auslandtöchtern etwa sieben Milliarden Euro kosten.
Die Übernahmegerüchte um TDC sind für den Schweizer Telco-Markt nicht ganz irrelevant. Allgemein geht man nämlich davon aus, dass die Beteiligungsfirmen TDC in Einzelstücke zerlegt wieder verkaufen würde. Da auch Cablecom Beteiligungsfirmen gehört, wären damit bereits zwei von vier grossen Playern im Schweizer Telekommunikationsgeschäft auf dem Markt. Die Karten würden neu verteilt. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022