Wer S/4Hana beim Bund einführt

6. Juni 2019, 12:53
  • e-government
  • sap
  • channel
  • beschaffung
image

Der Bund hat die strategischen SAP-Dienstleister gewählt. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf maximal 200 Millionen Franken.

Der Bund hat die strategischen SAP-Dienstleister gewählt. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf maximal 200 Millionen Franken.
In der Bundesverwaltung läuft bekanntlich ein grosses SAP-Projekt: Die Strategie "ERP-IKT 2023" sieht vor, dass die SAP-Systeme bis 2023 vollständig erneuert sind. Die Umsetzung geschieht in zwei Programmen, "SUPERB23" für die Modernisierung der zivilen SAP-Systeme, und "ERP Systeme V/ar" für die Erneuerung der SAP-Systeme des VBS. Nach einer Ausschreibung im Herbst 2018 hat das Infomatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) nun die "strategischen Diensleistungspartner" für die Business Suite S4/Hana gewählt. Dies geht aus einer Publikation auf Simap hervor.
Der aktuelle Auftrag wurde in fünf Losen ausgeschrieben und pro Los beträgt das maximale Auftragsvolumen 40 Millionen Franken. Insgesamt kann das Volumen der Aufträge an die SAP-Beratungshäuser also maximal 200 Millionen Franken betragen.
Pro Los hat das ISB fünf Dienstleister gewählt. Ob diese dann tatsächlich Aufträge erhalten, ist damit noch nicht gesagt. Hat der Bund einen konkreten Bedarf, wird er unter den fünf strategischen Partnern einen Wettbewerb durchführen.
Die Zuschläge wurden erteilt an:
- Los 1 (SAP Finanzen): Best Practice Consulting, Emineo, BearingPoint, Novo BC und Itelligence. Für dieses Los sind 18 Angebote eingegangen und die offerierten Stundensätze bewegen sich zwischen 185 und 225 Franken.
- Los 2 (SAP Personal): SAP Schweiz, Novo BC, TTS, Smahrt Consulting und Sopra Steria. Für dieses Los sind neun Angebote eingegangen. Die Zuschlagsempfänger haben Stundensätze zwischen 187 und 362,50 Franken offeriert.
- Los 3 (SAP Logistik): IBM Schweiz, Itelligence, SAP Schweiz, Swisscom und Novo BC. Für dieses Los haben sich 14 Anbieter mit Stundensätzen zwischen 190 und 362,50 Franken beworben.
- Los 4 (SAP Business Intelligence): IBM Schweiz, PricewaterhouseCoopers, Q-Perior, Itelligence und Sopra Steria. 15 Angebote mit Stundensätzen zwischen 185 und 218,75 Franken sind für dieses Los eingegangen.
- Los 5 (SAP Technik): Itesys, SAP Schweiz, Swisscom, Novo BC und Itelligence. Für dieses Los sind 13 Angebote eingegangen. Die Anbieter haben Stundensätze zwischen 187,50 und 362,50 Franken offeriert.
Laut Ausschreibung wurde der offerierte Stundensatz mit 30 Prozent gewichtet. Ebenfalls als Zuschlagskriterien bewertet wurden unter anderem die Erfahrung in Grossunternehmen sowie mit den jeweiligen SAP-Lösungen.
Laut ISB werden die Gesamtkosten von SUPERB23 für die Jahre 2019 bis 2027 auf 450 Millionen Franken geschätzt und die von ERP Systeme V/ar auf 380 Millionen Franken. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH Business: digital und persönlich

Das Einkaufserlebnis so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, ist im Privatkundenbereich längst selbstverständlich. BRACK.CH Business hat sich das und noch mehr für seine Geschäftskunden auf die Fahnen geschrieben – sowohl beim Online-Angebot als auch in der persönlichen Betreuung.

image

Netrics gründet eine eigenständige Consulting Boutique

Die neue Firma namens Aliceblue bietet unter anderem Beratung im Bereich Cloud-Technologie. Das Team besteht aus IT-Veteranen.

publiziert am 8.12.2022
image

IT-Dienstleister von Aarau und Baden soll selbstständig werden

Als selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt soll die Infor­matik­zusammen­arbeit Aarau-Baden auch externe Partner aufnehmen können.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022