Westcon Group kauft VAD Entrada

13. Juli 2011, 09:29
  • international
  • übernahme
  • distributor
image

Security-Disti kommt in die Schweiz.

Security-Disti kommt in die Schweiz.
Die Westcon Group, ein weltweit tätiger Distributor von Kommunikations-, Infrastruktur-, Data Center- und Security-Lösungen, hat die Übernahme der deutschen Entrada Kommunikation bekannt gegeben. Entrada befindet sich in Privatbesitz, über den Übernahmepreise wurden keine Angaben gemacht. Der Kartellbehörden müssen den Deal noch absegnen.
Das 1996 gegründete Unternehmen Entrada ist als Value-Added-Distributor von Security-Lösungen von über 20 Herstellern. Neben der Zentrale und dem Logistikzentrum in Paderborn und einer Filiale in Hallbergmoos betreibt Entrada seit Mitte des vergangenen Jahres auch eine Niederlassung in Kloten. Mit dem Kauf ist Westcon zum ersten Mal auch in der Schweiz vertreten.
"Da die Entrada einer der grössten Security-Distributoren in Deutschland ist, verschafft die Akquisition unserem europäischen Security-Geschäft eine bedeutende Präsenz in diesem Schlüsselmarkt", sagte Dean Douglas, President und CEO von Westcon Group gemäss einer Mitteilung. Entrada wird mit sofortiger Wirkung an die europäische Security Organisation der Westcon berichten. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023