Wie sich Acer aus der Dauerkrise befreien will

26. September 2013, 06:43
image

Das einstige grösste IT-Aushängeschild Taiwans sieht sich gut aufgestellt, aus eigener Kraft zur alten Stärke zurückzukommen.

Das einstige grösste IT-Aushängeschild Taiwans sieht sich gut aufgestellt, aus eigener Kraft zur alten Stärke zurückzukommen.
Der Computerhersteller Acer befindet sich in einer Dauerkrise. Die neuen Probleme im zweiten Quartal nach einem vergleichsweise guten Start ins Jahr 2013 führt der globale B2B-Chef Walter Deppeler selbstkritisch auf die Tatsache zurück, dass Acer als einstiger Marktführer im Bereich Netbooks mit Anteilen von rund 40 Prozent besonders unter dem Niedergang dieses Segments zu leiden hatte. Zudem habe Acer 2011 zu spät mit eigenen Produktinnovationen auf den anrollenden Tablet-Zug reagiert.
Dabei sei sein Unternehmen in EMEA zumindest immer noch Marktführer im mobilen Bereich und habe als solcher auch nachgelegt bei Tablets und Ultrabooks mit vielen innovativen Produkten und dem Ansatz des Touch & Type, der den Kunden mit abnehmbarer oder andockbarer Tastatur die grössere Gerätewahl biete.
Mirko Krebs, der jüngst die EMEA-Leitung für die Commercial-Produkte übernahm, sieht als einen weiteren gravierenden Grund für den Absatzrückgang im zweiten Quartal 2013 schwächelnde Märkte wie den russischen, der zuletzt um 50 Prozent eingebrochen sei. Dieser hänge nun einmal zum Grossteil von öffentlichen Aufträgen ab, welche in dem von Acer stark besetzten Erziehungsbereich deutlich zurückgegangen seien.
Höhere Ausgaben in der Produktion für steigende DRAM-Preise haben laut Acer ebenfalls das operative Ergebnis belastet. Folglich soll die Zahl der ODM-Hersteller und Zulieferer, wie unlängst bekannt wurde, weiter begrenzt werden und nach dem Beispiel Lenovos die Inhouse-Produktion wieder angekurbelt werden, spekuliert man in Fernost. (Klaus Hauptfleisch, München)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1