Wie tönt "High-Definition-Telefonieren"?

28. September 2010, 12:34
  • telco
  • samsung
  • orange
  • nokia
image

Wer die HD-Qualitäten (High Definition) beim TV kennt, der soll bald auch testen können, wie sich "HD" aufs Telefonieren auswirkt.

Wer die HD-Qualitäten (High Definition) beim TV kennt, der soll bald auch testen können, wie sich "HD" aufs Telefonieren auswirkt. Orange will nun wie angekündigt ab November in seinem Citydisc Center im Jelmoli in Zürich und im Orange Center an der Rue de la Corraterie in Genf Plattformen installieren – noch ohne Handys -, über die man Erfahrungen zur neuen Hörqualität sammeln kann. Damit werde erstmals in der Schweiz gezeigt, wie sich über HD-Voice-fähiges Telefonieren anhört. Orange verspricht, dass die Unterhaltungen "als viel näher und angenehmer als bisher wahrgenommen" werden, wie es in einer Mitteilung von heute heisst.
Der nach eigenen Angaben "künftige Gesprächsstandard beim Mobiltelefonieren" übertrage die Gespräche über ein Frequenzband von 50 bis 7000 Hz und nicht mehr nur wie bisher zwischen 300 und 3400 Hz. So werde ein grösseres Spektrum der menschlichen Stimme abgedeckt, was zur Folge habe, dass beispielsweise trotz Bau- und Strassenlärm der Klang der Stimme klar und deutlich hörbar übermittelt werde. Genutzt werden für HD-Voice die bisherigen Mobilfunkanlagen, wobei allerdings entsprechende Handys vorausgesetzt werden.
In Ländern wie Moldawien, Armenien, Frankreich, England, Belgien und in Teilen Spaniens, wo HD Voice bereist eingeführt ist, bietet Orange derzeit eine Handy-Auswahl von drei Nokia-Modellen und Samsungs Omnia Pro 5230 fürs neue Telefonfeeling an. Rolf Ziebold von der Orange-Pressestelle sagt gegenüber inside-it.ch, dass "bereits zum Weihnachtsgeschäft in den Orange-Läden weitere Handys von Herstellern wie LG, Sony Ericson und HTC mit HD-Voice-Label zum Verkauf stehen" werden. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

Samsung kämpft mit sinkendem Umsatz

Die Nachfrage im Speicher-Geschäft bricht ein. Nun warnt Samsung vor: Der Gewinn des Konzerns ist im letzten Quartal 2022 abgestürzt.

publiziert am 6.1.2023