Wieder eine Enttäuschung für AMD

22. Juli 2009, 09:22
  • international
  • amd
  • geschäftszahlen
image

Der Chiphersteller AMD hat zwar mit der durch die EU-Kommission verhängten --http://www.

Der Chiphersteller AMD hat zwar mit der durch die EU-Kommission verhängten Riesenstrafe gegen Intel kürzlich einen moralischen Sieg gegen den grossen Konkurrenten davongetragen, geschäftlich verlief aber auch das zweite Quartal dieses Jahres wiederum enttäuschend. Das Unternehmen steckt weiterhin tief in den roten Zahlen.
AMD schrieb zwar unter dem Strich deutlich weniger Verlust, als vor einem Jahr, 330 Millionen Dollar statt 1,2 Milliarden Dollar. Wenn man den grossen Abschreiber vor einem Jahr und andere Sondereffekte abrechnet, hat sich der Verlust aber kaum verringert. Zudem fiel der Umsatz um 13 Prozent auf 1,18 Milliarden Dollar und die Bruttogewinnmarge von 35 auf 27 Prozent.
Beides ist für AMD besonders bitter, weil der Rivale Intel nicht nur seinen Umsatz in der gleichen Zeit trotz Krise um 13 Prozent steigern, sondern auch noch die Bruttomarge deutlich erhöhen konnte. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

Cisco muss Ziele nach unten korrigieren

Die Covid-Lockdowns in China und der Krieg in der Ukraine machen dem Konzern zu schaffen. Cisco erwartet im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang.

publiziert am 19.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022