Wieder Umsatzsteigerung bei Trivadis

30. März 2012, 15:51
  • channel
  • trivadis
  • geschäftszahlen
  • wachstum
  • f&e
image

Die Schweizer Softwareschmiede Trivadis hat im vergangenen Jahr 2011 rund 104 Millionen Franken Umsatz erzielt, wie aus einer aktuellen Medienmitteilung hervorgeht.

Die Schweizer Softwareschmiede Trivadis hat im vergangenen Jahr 2011 rund 104 Millionen Franken Umsatz erzielt, wie aus einer aktuellen Medienmitteilung hervorgeht. Verglichen mit 2010 bedeutet dies ein Wachstum von 3 Prozent, den Rekord von 2009 (108 Millionen Franken) hat Trivadis aber noch nicht wieder erreicht – zumindest in Franken gerechnet.
In Euro gerechnet sieht die Sache etwas anders aus. 2009 betrug der Umsatz 68 Millionen Euro, 2010 lag er bei 73 Millionen Euro und 2011 erreichte er 84 Millionen Euro. Die Entwicklung der Zahl der Mitarbeitenden folgt bei der Softwareschmiede, die mit 11 Niederlassungen im ganzen deutschsprachigen Raum aktiv ist, auch eher der Umsatzentwicklung in Euro. Anfang 2010 beschäftigte das Unternehmen noch knapp 550 Mitarbeitende, Anfang 2011 waren es etwas über 550 und mittlerweile sind es laut der Mitteilung über 600. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023