Wieviel kostet die "letzte Meile"?

29. Oktober 2004 um 15:11
  • telco
  • swisscom
  • sunrise
image

Nach dem Entscheid des Nationalrats zur "Entbündelung" der "letzten Meile" ist der nächste Streit programmiert: Er wird um die Frage drehen, wieviel Swisscom als "Selbstkosten" der Konkurrenz verrechnen darf.

Noch vor 2006 werden die Bundesbehörden einen schwierigen Entscheid treffen müssen. Sie müssen den "Selbstkostenpreis" festlegen, zu dem Swisscom die Kupferkabel in die Haushalte ("letzte Meile") den Konkurrenten Sunrise und Tele2 vermieten muss. Die Berechnung dieser "Selbstkosten" ist de fakto nicht mehr möglich, denn der Aufbau des Schweizer Telefonienetzes wurde über hohe Telefoniegebühren, die unsere Vorfahren zu bezahlen hatten, finanziert. Wie ist dieses Geld, eine de-Fakto-Steuer, zu verzinsen? Und an wen? An die Swisscom, an den Bund oder in Form von tieferen Telefonietarifen an alle? Oder lässt man die dänische Sunrise-Mutter diese Zinsen abschöpfen, wie es bisher Swisscom konnte?
Ein Hinweis auf den "Wert" eines Hausanschlusses könnte eine Meldung aus den USA geben. Der Telefoniekonzern Verizon (eines der Baby Bells) überlegt sich, etwa 15 Millionen Kupfer-Hausanschlüsse zu verkaufen. Auf dem freien Markt nun, schätzt man den Wert dieser Hausanschlüsse auf einen Betrag zwischen 2'100 und 3'100 Dollar, also zwischen 3000 und 4'500 Franken. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

José Jiménez wird neuer Sales Manager von Peoplefone

Jiménez leitet die neuen Bereiche Mobile und Internet. Zuvor war er für Cancom, Sunrise und Swisscom tätig.

publiziert am 11.4.2024
image

Salt machte 2023 mehr Umsatz und Gewinn

Sowohl die Mobilfunk- als auch die Breitbandsparte sind gewachsen. Verantwortlich dafür waren die vielen Neukundinnen und -kunden des Unternehmens.

publiziert am 26.3.2024
image

Was Informatiker­innen und ICT-Spezia­listen verdienen

Eine Erhebung des Bundesamts für Statistik zeigt, dass die Medianlöhne in der IT deutlich höher sind als in anderen Branchen.

publiziert am 19.3.2024 3
image

Sunrise kauft Kabel­netz rund um Lausanne

Der Lausanner Versorger SIL will sich auf Investitionen in der Stadt fokussieren und veräussert das Kabelnetz in zehn umliegenden Gemeinden.

publiziert am 15.3.2024