Wieviel Transparenz wird vom Onlinehandel erwartet?

20. September 2021, 11:21
  • distributor
  • channel
  • digitec galaxus
image

Digitec Galaxus legt die Entwicklung der Preise in seinen Shops offen und fragt Frau und Herrn Schweizer, wie sinnvoll das ist.

In dieser Woche führt Digitec Galaxus sein seit Juni getestetes Preistransparenz-Feature definitiv für alle Kunden ein. Das bestätigt der Onlinehändler auf Anfrage. Der Einführung des Features, das die Preise der letzten 180 Tage anzeigt, war eine repräsentative Online-Befragung zur Preissensibilität der Schweizer Online-Shopper vorangegangen, deren Resultate nun ebenfalls vorliegen.
Die vom Umfrageinstitut GfK im Auftrag von Digitec Galaxus durchgeführten Studie zeige, dass sich die Einwohnerinnen und Einwohner der Deutsch- und Westschweiz mehr Transparenz bei der Preisentwicklung wünschen, heisst es in einer Mitteilung. Bei der Befragung spielten Vergleichsportale keine Rolle, sondern es ging um die Abbildung der Preisentwicklung beim Onlinehändler selbst.
Insgesamt zeigten die Resultate, dass sich rund 65% der Befragten eine Übersicht über die Preise der letzten Monate etwa als Linien-Diagramm wünschen. Etwa 19% wollten ein solches Feature nicht und rund 15% wussten, was sie von dieser Form der Preistransparenz halten sollen.

Auch für Hersteller und Distis interessant?

Zur Bedeutung des Features heisstes in einem Blog-Beitrag von Carpathia: "Interessant ist das neue Feature auch für Markeninhaber und Distributoren, um die Preisstabilität ihrer Produkte im Schweizer Markt zu erfassen und gegebenenfalls Anpassungen in der Vertriebsstruktur anzustossen." Bei Digitec Galaxus ist man sich nicht ganz sicher, ob diese Aussage stimmt. "Was etwas gegen die Carpathia-These spricht, ist, dass wir jeweils nur die Preise der letzten 180 Tage zeigen. Da sind alternative Angebote wie zum Beispiel Onlineshop-Preise.ch aussagekräftiger", teilt Pressesprecher Alex Hämmerli mit. Denn dort crawlt und speichert man sämtliche Produkte und deren Preise bei Digitec, fügt er an.

Loading

Mehr zum Thema

image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Google wird bald Nachbar von AWS am Zürcher Seeufer

Google baut seine Büro­räumlichkeiten in Zürich weiter aus und zieht demnächst im ehemaligen Schweizer IBM-Hauptsitz ein. In der Nähe hat sich bereits AWS eingerichtet.

publiziert am 8.8.2022
image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022