Wieviel Transparenz wird vom Onlinehandel erwartet?

20. September 2021, 11:21
  • distributor
  • channel
  • digitec galaxus
image

Digitec Galaxus legt die Entwicklung der Preise in seinen Shops offen und fragt Frau und Herrn Schweizer, wie sinnvoll das ist.

In dieser Woche führt Digitec Galaxus sein seit Juni getestetes Preistransparenz-Feature definitiv für alle Kunden ein. Das bestätigt der Onlinehändler auf Anfrage. Der Einführung des Features, das die Preise der letzten 180 Tage anzeigt, war eine repräsentative Online-Befragung zur Preissensibilität der Schweizer Online-Shopper vorangegangen, deren Resultate nun ebenfalls vorliegen.
Die vom Umfrageinstitut GfK im Auftrag von Digitec Galaxus durchgeführten Studie zeige, dass sich die Einwohnerinnen und Einwohner der Deutsch- und Westschweiz mehr Transparenz bei der Preisentwicklung wünschen, heisst es in einer Mitteilung. Bei der Befragung spielten Vergleichsportale keine Rolle, sondern es ging um die Abbildung der Preisentwicklung beim Onlinehändler selbst.
Insgesamt zeigten die Resultate, dass sich rund 65% der Befragten eine Übersicht über die Preise der letzten Monate etwa als Linien-Diagramm wünschen. Etwa 19% wollten ein solches Feature nicht und rund 15% wussten, was sie von dieser Form der Preistransparenz halten sollen.

Auch für Hersteller und Distis interessant?

Zur Bedeutung des Features heisstes in einem Blog-Beitrag von Carpathia: "Interessant ist das neue Feature auch für Markeninhaber und Distributoren, um die Preisstabilität ihrer Produkte im Schweizer Markt zu erfassen und gegebenenfalls Anpassungen in der Vertriebsstruktur anzustossen." Bei Digitec Galaxus ist man sich nicht ganz sicher, ob diese Aussage stimmt. "Was etwas gegen die Carpathia-These spricht, ist, dass wir jeweils nur die Preise der letzten 180 Tage zeigen. Da sind alternative Angebote wie zum Beispiel Onlineshop-Preise.ch aussagekräftiger", teilt Pressesprecher Alex Hämmerli mit. Denn dort crawlt und speichert man sämtliche Produkte und deren Preise bei Digitec, fügt er an.

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Hürlimann Informatik spannt mit Ategra zusammen

Hürlimann nimmt die Gever-Plattform Egeko von Ategra in sein Portfolio auf.

publiziert am 1.12.2022
image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5