Wikileaks veröffentlicht sensible Stratfor-Mails

28. Februar 2012, 10:37
  • e-government
  • cyberangriff
image

Auch Schweizer Kunden könnten betroffen sein.

Auch Schweizer Kunden könnten betroffen sein.
Ende 2011 sorgte ein Hackerangriff auf die US-amerikanische Denkfabrik Stratfor für Aufsehen. Die lose organisierte Hackergruppe Anonymous soll zahlreiche Daten gestohlen haben - auch von Schweizer Stratfor-Kunden. Diese Daten hat Anonymous nun der Enthüllungsplattform Wikileaks weitergeleitet, wie gestern bekannt wurde. Wikileaks hat nun prompt einige hundert E-Mails von Stratfor öffentlich gemacht. Insgesamt verfügt Wikileaks über fünf Millionen Mails. Als Begründung für die Aktion geben die Urheber an, Transparenz schaffen zu wollen, "um unsere Welt zu verstehen". Die Mails stammen aus den Jahren 2004 bis 2011.
Offenbar wurden die Daten von 25 Medien aus aller Welt mehrere Monate lang unter die Lupe genommen, wie Wikileaks-Gründer Julian Assange gestern in London sagte. Die "grosse Story" werde in wenigen Tagen herauskommen. Stratfor berät weltweit Konzerne und Behörden wie etwa das US-Ministerium für innere Sicherheit oder den Militärgeheimdienst DIA in geopolitischen Fragen. Zu den Schweizer Kunden des texanischen Unternehmens gehören etwa ABB, Swiss Re, UBS, CS, Julius Bär, EDA und VBS. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022