Wikipedia-Gründer kündigt neue Suchmaschine an

9. März 2007, 11:17
  • google
  • amazon
image

Mit Risikokapital von Amazon gegen Google & Co

Mit Risikokapital von Amazon gegen Google & Co.
Jimmy Wales, einer der Mitgründer der beliebten kostenlosen Online-Enzyklopädie Wikipedia kündigte gestern an einer Medienveranstaltung in Tokyo gemäss einem Bericht von Reuters die Entwicklung einer neuen Suchmaschine an, die es mit Grössen wie Google und Yahoo aufnehmen soll. Bauen wird die Suchmaschine die kommerzielle Firma Wikia, Inc., die erst im Dezember in einer zweiten Runde ein grosses, in der Höhe aber nicht beziffertes, Investment von Amazon erhalten hat.
Entscheidend für die Qualität einer Suchmaschine ist die Reihenfolge, mit der sie Treffer nach der Relevanz von Seiten ordnet. Bei Google & Co. sind die Mechanismen, mit denen die Relevanz von Seiten eruiert wird, geheim. Wikia will einen anderen Weg gehen und wie bei Wikipedia, an der Abertausende von Freiwilligen mitarbeiten, auf die Hilfe der Internet-Community bauen.
Die Ziele von Wales sind ambitiös. Die neue, noch unbenannte Suchmaschine soll einen Marktanteil von fünf Prozent der weltweiten Suchabfragen erreichen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bard vs. Ernie vs. ChatGPT: Der Wettlauf um die Vormacht im Internet

Microsoft treibt zusammen mit OpenAI Konkurrenten wie Google vor sich her. Auch in China soll demnächst ein mächtiges KI-Tool lanciert werden.

publiziert am 7.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023