Will Dell RSA Security verkaufen?

26. November 2019, 16:32
image

Dell prüft, ob man RSA Security, verkaufen soll.

Dell prüft, ob man RSA Security, verkaufen soll. Dies meldet 'Bloomberg' mit Verweis auf nicht namentlich genannte Personen, die mit der Prüfung vertraut seien.
Der Konzern hoffe, mindestens eine Milliarde Dollar für die Security-Tochter zu erhalten. Die Diskussionen seien noch in einem frühen Stadium, so dass nicht klar sei, ob es zu einem Verkauf kommen werde.
Ein Vertreter von Dell weigerte sich auf Anfrage von 'Bloomberg' einen Kommentar abzugeben.
Dell übernahm RSA Security 2016 im Rahmen der Übernahme von EMC. Diese wiederum hatten den Verschlüsselungs-Spezialisten 2006 für 2,1 Milliarden Dollar übernommen, und 2014 meldete 'Reuters' mit Verweis auf Snowden-Dokumente, RSA habe während Jahren eine Backdoor für die NSA in ihren Produkten mitgeliefert.
2017 dann hiess es anlässlich der Fusion, dass RSA Security im Kontext von Software-Defined Rechenzentren leiden könnte.
In letzter Zeit befand man sich in harter Konkurrenz mit unterschiedlichsten Anbietern von Threat Detection oder im IAM-Bereich. Aktuell sollen 30'000 Kunden RSA-Security-Produkte nutzen.
Dell Technologies selbst soll Pivotal an VMware verkaufen wollen, um mit einem erhofften Erlös von zwei Milliarden Dollar Schulden abzubauen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022