Window 8: Deutsches Amt wiegelt ab

22. August 2013, 14:05
  • security
image

Die Angst der deutschen Regierung vor dem neusten Microsoft-Betriebssystem Windows 8 ist wohl doch nicht so gross --http://www.

Die Angst der deutschen Regierung vor dem neusten Microsoft-Betriebssystem Windows 8 ist wohl doch nicht so gross wie gedacht erklärt das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dass es weder die Öffentlichkeit, deutsche Unternehmen noch die Bundesverwaltung vor dem Betriebssystem "warne". Im Gegenteil: Für bestimmte Nutzergruppen könne Windows 8 in Kombination mit Trusted Platform Module (TPM) mehr Sicherheit bringen. "Hierzu gehören Anwender, die sich aus verschiedenen Gründen nicht um die Sicherheit ihrer Systeme kümmern können oder wollen, sondern dem Hersteller des Systems vertrauen, dass dieser eine sichere Lösung bereitstellt und pflegt."
Nichtsdestotrotz sieht das Bundesamt "einige kritische Aspekte" beim Einsatz dieser Kombination. Zum Beispiel verliere man an Kontrolle über das verwendete Betriebssystem und die eingesetzte Hardware, so das Bundesamt. "Daraus ergeben sich für die Anwender, speziell auch für die Bundesverwaltung und kritische Infrastrukturen, neue Risiken." (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022