Windows 10 Update legt Rechner in Unternehmen lahm

13. Oktober 2017, 11:54
  • international
  • windows 10
image

Das letzte kumulative Update für Windows 10 sorgt für Probleme in Unternehmen.

Das letzte kumulative Update für Windows 10 sorgt für Probleme in Unternehmen. Wer die Update-Pakete KB4041676 und KB4041691 über Windows Server Update Services (WSUS) oder System Center Configuration Manager (SCCM) am 10. Oktober vor 13 Uhr Schweizerzeit bezogen hat, kann den Rechner nach der Installation nicht mehr starten. Wer sein Update über Windows Update oder Windows Update for Business bezogen hat, ist nicht betroffen.
Der Bug ist laut Microsoft korrigiert, die Updates liegen in einer neuen Version vor. Dies löst allerdings das Problem für jene nicht, deren Gerät nicht mehr booten, sondern eine Fehlermeldung anzeigen.
Microsoft beschreibt für die betroffenen Kunden in einem Support-Beitrag die Probleme und mögliche Wege zu deren Behebung: Teilweise müssen von Hand Kommandozeilen in der Systemwiederherstellung von Windows geschrieben werden.
Microsoft empfiehlt den Betroffenen, die aktualisierten Updates nach der Fehlerbehebung einzuspielen, da sie wichtige Lücken adressieren. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr, nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 1
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023