Windows 7-Beta ist da - aber nicht für alle

8. Januar 2009, 10:09
  • microsoft
  • ces
image

Beta-Download auf 2,5 Millionen User limitiert

Beta-Download auf 2,5 Millionen User limitiert
In seiner Keynote zur Eröffnung der Consumer Electronics Show (CS) in Las Vegas gab Microsoft-Chef Steve Ballmer bekannt, dass der Konzern ab morgen Freitag eine erste öffentliche Beta von Windows 7 zum Download freigibt. Das neue Betriebssystem soll, so Ballmer, schneller hochfahren, auf mobilen Geräten weniger stromhungrig sein und Anwender mit weniger Warnungen und Hinweisen nerven. Ausserdem habe man grosse Anstrengungen unternommen, um Peripheriegeräte besser einzubinden.
Gemäss dem Windows-7-Team-Blog auf 2,5 Millionen Nutzer begrenzt sein. Für Interessierte ist am Freitag also Eile angesagt. Das Softwarepaket, das nicht nur in Englisch, sondern auch in Deutsch, Japanisch, Arabisch und Hindi verfügbar sein soll, kann bis zum 1. August 2009 eingesetzt werden. MSDN-, TechBeta- und TechNet-Mitglieder haben bereits jetzt Zugriff auf die Windows-7-Beta.
Der Zeitpunkt der Markteinführung von Windows 7 bleibt weiter unklar. Gegenüber der Nachrichtenagentur 'dpa' sagte ein Microsoft-Manager jedoch, dass das neue Betriebssystem eventuell noch in diesem Jahr eingeführt werde. Ziel sei es, spätestens drei Jahre nach dem Verkaufsbeginn von Windows Vista (der am 30. Januar 2007 erfolgte) mit dem Nachfolgesystem auf dem Markt zu sein. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022