Windows 7 dort, wo Vista niemals war

4. Januar 2011, 08:00
  • international
  • linux
  • betriebssystem
image

Bei über 20 Prozent Marktanteil.

Bei über 20 Prozent Marktanteil.
Gemäss Zahlen des Marktforschers Net Applications konnte das Betriebssystem Windows 7 seinen weltweiten Marktanteil mittlerweile auf über 20 Prozent erhöhen. Genau genommen wuchs er um 1,22 Prozent auf 20,87 Prozent. Andere Marktforscher kommen allerdings auf andere Marktanteile. StatCounter berichtete bereits Anfang Dezember davon, dass Windows 7 einen globalen Marktanteil von 25 Prozent erreicht haben soll.
Gemäss Net Applications jedenfalls überflügelte Windows 7 nun erstmals seinen unbeliebten Vorgänger Windows Vista. Vista kam nie über einen globalen Marktanteil von 18,8 Prozent. Beeindruckend ist ferner, dass Windows XP immer noch auf über 56,72 Prozent der weltweiten PCs läuft. Vista liegt momentan bei einem Marktanteil von 12,11 Prozent.
Insgesamt kam Microsoft Windows im Dezember 2010 auf einen Marktanteil von 90,3 Prozent, was einem Rückgang um 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Apples Mac OS X konnte seinen Marktanteil hingegen im Vorjahresvergleich von 4,86 auf 5,02 Prozent steigern. Das Open-Source-Betriebssystem Linux stagnierte bei knapp 1 Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022