"Windows 7" kommt 2010 (vielleicht)

23. Juli 2007, 12:23
  • workplace
image

Kaum ist mit "Vista" die neueste Version von Microsofts "Windows" Betriebssystem auf dem Markt, spricht man schon von der nächsten Generation.

Kaum ist mit "Vista" die neueste Version von Microsofts "Windows" Betriebssystem auf dem Markt, spricht man schon von der nächsten Generation. "Windows 7" heisst das Ding bei Microsoft intern und soll per 2010 in einer Version für Privatpersonen und einer für Firmen verfügbar werden. Dies, so berichten die immer gut informierten Kollegen von Cnet news.com heute, wurde an einer Microsoft-Verkäuferkonferenz in Orlando besprochen.
Redmond wird sich tunlichst bemühen, "Windows 7" mit weniger Verspätungen auf den Markt zu bringen, als Windows Vista. Grund: Viele Grosskunden kaufen von Microsoft nicht mehr einzelne Lizenzen, sondern mit "Software Assurance" das Recht, sämtliche Neuerungen einer bestimmten Software-Familie während der Vertragsdauer zu beziehen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022