Windows 7 kommt ohne Browser

12. Juni 2009, 09:20
  • workplace
  • microsoft
  • eu
image

Zumindest in der EU und in der Schweiz. Opera nicht ganz zufrieden.

Zumindest in der EU und in der Schweiz. Opera nicht ganz zufrieden.
Microsoft hat gestern in einem firmeneigenen Blog bekannt gegeben, dass das neue Betriebssystem Windows 7 in der EU ohne vorinstalliertem Internet Explorer auf den Markt kommen wird. PC-Hersteller und –Assemblierer können demnach selber entscheiden, ob und wenn ja welcher Webbrowser vorinstalliert wird. Gemäss Barbara Josef von Microsoft Schweiz gilt die Regelung auch für die Schweiz.
Hintergrund ist ein laufendes Kartellverfahren der EU-Kommission, das auf eine Beschwerde des Browser-Herstellers Opera zurückgeht. Die EU hatte zuletzt im Januar.
Die EU-Kommission begrüsste den Entscheid von Microsoft und kündigte eine baldige Entscheidung in diesem Fall an. Für Opera geht Microsofts Entscheid aber nicht weit genug. Microsoft müsse diese Regelung weltweit anwenden und besser wäre es, wenn statt gar keinem Browser, mehrere verschiedene Browser installiert wären. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Meta kassiert weitere Millionenbusse

Irland verhängt eine Strafe von 265 Millionen Euro gegen Meta. Grund sind erneut Datenschutzverstösse des Konzerns.

publiziert am 28.11.2022