Windows 7 löst XP als führendes Betriebssystem ab

4. Oktober 2011, 10:07
  • workplace
image

Im OS-Markt kannibalisiert sich Microsoft praktisch seit Jahren selbst.

Im OS-Markt kannibalisiert sich Microsoft praktisch seit Jahren selbst. Erstmals konnte sich nun nach neuen Zahlen von StatCounter Windows 7 vor Windows XP an die Weltspitze setzen. Mit Anteilen von 41 zu 40 Prozent ist der Vorsprung zwar noch gering, aber im Oktober 2010 lag das Verhältnis noch bei etwa 21 zu 52 Prozent. Der Vormarsch von Windows 7 geht auch zu Lasten des Vorgängers Windows Vista, dessen Anteil laut StatCouter seit September 2009 von 17 auf 11 Prozent geschrumpft ist. Apple konnte mit dem Mac OS X den eigenen Anteil von 5,9 auf 7 Prozent leicht ausbauen, Linux dagegen kommt seit einem Jahr nicht über 1 Prozent hinaus.
Anderen Zahlen von Net Applications zufolge war Windows XP im September mit einem Anteil von 50,5 Prozent immer noch vorn. Windows 7 kam demnach mit 32,42 Prozent auf Platz zwei und konnte sich gegenüber Juli um 4,5 Prozentpunkte verbessern, der Weltmarktanteil von Windows Vista dagegen hat sich um 0,18 Punkte auf 9,09 Prozent verschlechtert.
Insgesamt kam Microsoft im OS-Weltmarkt zuletzt laut Net Applications auf einen Anteil von 92,44 Prozent, StatCounter gibt den Anteil der Gates-Company mit 90,75 Prozent an. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022