Windows 7: So weit sind Schweizer Unternehmen wirklich

22. Oktober 2009, 15:03
  • channel
  • microsoft
  • schweiz
  • sbb
  • swisscom
  • axpo
image

Schweizer Unternehmen sind weniger weit mit der Windows-7-Migration, als Microsoft glauben machen will. Swisscom etwa hat sich noch nicht für eine Migration entschieden.

Schweizer Unternehmen sind weniger weit mit der Windows-7-Migration, als Microsoft glauben machen will. Swisscom etwa hat sich noch nicht für eine Migration entschieden.
Microsoft feiert den heutigen ersten Verkaufstag von Windows 7 mit einem PR-Gewitter auf allen Kanälen. Stolz meldet Microsoft Schweiz in einer Mitteilung: "Eine Vielzahl an Schweizer Unternehmen hat zudem bereits mit der Umstellung auf Windows 7 begonnen. In einer ersten Welle waren dies Implenia, SBB, Suva, Swisscom, Unique und Bühler. Ihnen folgten unter anderem die AXPO, Bucher Guyer, die Universität Zürich und die Hochschule Luzern. Doch wie steht es wirklich mit den Migrationsprojekten bei den von Microsoft angeführten Unternehmen?
Dichtung und Wahrheit
Inside-it.ch hat nachgefragt und dabei festgestellt, dass "Umstellen auf Windows 7" ein dehnbarer Begriff ist. So ist etwa Swisscom von einer Umstellung noch weit entfernt, wie Mediensprecher Olaf Schulze sagt: "Wir haben uns noch nicht definitiv für Windows 7 entschieden. Wir haben bisher nur einen Trial und einen Pretest durchgeführt." Auch bei der Suva wurde Microsofts neues Betriebssystem erst "an ersten Arbeitsplätzen" getestet, wie Mediensprecher Erich Wiederkehr sagt. Ein Rollout erfolge sowieso erst, "wenn die Betriebssicherheit gewährleistet ist". Auch bei der SBB, wo im Rahmen des Projekts "Aqua" (Modernisierung der SBB-IT-Arbeitsplätze) unter anderem der Betriebssystemwechsel von XP auf Windows 7 geplant ist, läuft derzeit lediglich ein Pilotbetrieb mit etwa 60 Nutzern.
Immerhin bereits in der Feinplanung des vor einigen Wochen gestarteten Migrations-Projekts ist die Hochschule Luzern. Die effektive Umstellung für die rund 1'500 Mitarbeiter sowie die Studierenden (ca. 5'000) werde im kommenden Sommer stattfinden, wie Andreas Kallmann, Leiter Finanzen & Services der Hochschule Luzern, gegenüber inside-it.ch erklärt. Auch Sonja Zöchling Stucki von der Zürcher Flughafenbetreiberin Unique bestätigt erste Vorbereitungsarbeiten für die Einführung von Windows 7. Die Firmen Bühler, Implenia und AXPO konnten bis Redaktionsschluss nicht sagen, wie weit ihre Migrationsprojekte fortgeschritten sind.
Während Microsoft den Eindruck zu erwecken versucht, "viele" Schweizer Grossfirmen steckten mitten in Grossprojekten zur Migration ihrer Clients auf Windows 7, sieht die Realität etwas anders aus, wenn man genau hinschaut. Sicher: Windows 7 wird bei vielen Grossfirmen und KMU früher oder später ein Thema werden. Doch sooo pressant, wie es Microsoft darzustellen versucht, haben sie es nicht. (Thomas Brühwiler)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023