Windows-7-Verkaufsstart besser als bei Vista

6. November 2009, 14:41
  • workplace
  • verkauf
image

AmerikanerInnen haben mehr Vertrauen in Windows 7 als in den Vorläufer Vista.

AmerikanerInnen haben mehr Vertrauen in Windows 7 als in den Vorläufer Vista.
Der US-Marktforscher NPD hat erste Verkaufszahlen zum neuen PC-Betriebssystem Windows 7 veröffentlicht. Und diese sehen nicht schlecht für Microsoft aus, denn in den ersten wenigen Verkaufstagen wurden mehr als drei Mal so viele Betriebssysteme (+ 234 %) verkauft, als dies noch beim Launch vom Windows Vista der Fall gewesen war. Der mit Windows 7 erzielte Umsatz in den USA war aber nur um 80 Prozent höher als damals bei Vista. Dies, so NPD, weil Microsoft Windows 7 Ultimate nicht sehr aggressiv in den Markt drückte.
Am meisten verkauft wurde Windows 7 Home Premium Upgrade, danach Windows 7 Pro Upgrade und das Windows-7-Familienpack für drei PCs.
Nicht so gut liefen hingegen die Verkäufe von neuen PCs mit Windows 7 als vorinstalliertem Betriebssystem. Der Absatz von neuen PCs stieg zwar nach dem Launch von Windows 7 rasant an, aber das Absatzwachstum war weniger stark als es im Januar 2007 nach dem Launch von Windows Vista gewesen war. Dies wird aber auch saisonale Gründe haben, glaubt NPD. Erstaunlich: Auf noch 20 Prozent der neu verkauften PCs ist Windows XP und Vista installiert. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

PC-Markt: Die Lieferprobleme halten an

Der westeuropäische PC-Markt liegt trotz leichtem Rückgang über Vor-Pandemie-Niveau. Lieferengpässe und geopolitische Spannungen bremsen den Absatz.

publiziert am 18.5.2022
image

Servicenow bietet 3 neue Dienste an

Mit den neuen Anwendungen sollen Unternehmen für die digitale Zukunft gerüstet werden. Zudem sollen die Services auch den Behörden schmackhaft gemacht werden.

publiziert am 11.5.2022
image

Apples Machine-Learning-Chef mag nicht zurück ins Büro

Apple holt seine Leute seit April wieder zurück in die Büros. Das war für Ian Goodfellow ein Kündigungsgrund.

publiziert am 10.5.2022