Windows 8-Logo im Metro-Retro-Style

20. Februar 2012, 09:30
  • politik & wirtschaft
  • betriebssystem
  • microsoft
image

Das neue Windows 8-Logo erinnert an das Logo von Windows 1.0.

Das neue Windows 8-Logo erinnert an das Logo von Windows 1.0.
Mircosoft bringt mit Windows 8 eine komplett neu überarbeitete Version von Windows. Laut Microsoft soll es nichts weniger als eine "Neuerfindung" von Windows werden. Darum entschied sich das Unternehmen auch für ein neues komplett neues Logo-Design. So zeichnet sich das Windows 8-Logo nicht mehr durch eine Flagge sondern durch ein Fenster aus.
In einem Windows-Blog schreibt Sam Moreau, Hauptverantwortlicher des Projekts: "Das Windows-Logo ist eine starke und anerkannte Marke, jedoch erkannten wir, dass eine Weiterentwicklung des Logos im Metro-Style-Design, in dem auch Wegweiser in Flughäfen und Bahnhöfen gehalten werden, unser Prinzip besser wiederspiegeln könnte."
Das neue Logo von Windows 8 erinnert an das in den Neunzierjahren geschaffene Windows 1.0-Logo. Es ist einfach, besteht nur aus einer Farbe und soll ein Fester und keine Flagge darstellen. Entworfen hat es die internationale Grafikagentur Pentagram. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023