Windows 8 verkauft sich schlechter als Windows 7

14. Februar 2014, 10:03
  • workplace
  • microsoft
  • lizenz
  • verkauf
image

Microsoft hat bislang über 200 Millionen Lizenzen des neusten Betriebssystems verkauft.

Microsoft hat bislang über 200 Millionen Lizenzen des neusten Betriebssystems verkauft.
Das aktuelle Microsoft-Betriebssystem Windows 8 ist inzwischen über 200 Millionen Mal verkauft worden. Microsoft-Marketingchefin Tami Reller nannte die Zahl gut 15 Monaten nach der Markteinführung am Donnerstag bei einer Konferenz der Investmentbank Goldman Sachs. Damit breitet sich die aktuelle Version etwas langsamer aus als der Vorgänger Windows 7, von dem im ersten Jahr rund 240 Millionen Lizenzen verkauft worden waren.
Allerdings ist der PC-Markt im vergangenen Jahr auch um zehn Prozent geschrumpft, weil die Kunden lieber Smartphones und Tablets kaufen. Windows 8 war Ende Oktober 2012 auf den Markt gekommen. Microsoft setzte stark auf Steuerung per Touchscreen und versuchte, eine einheitliche Oberfläche für PC und Tablet zu entwickeln. Das sorgte für Kritik von PC-Nutzern, die nicht auf die gewohnte Bedienung verzichten wollten. Die Neuerungen wurden bei Updates teilweise wieder
zurückgenommen. Die Marke von 100 Millionen Lizenzen knackte Windows 8 im Mai vergangenen Jahres.
Die Absatzzahlen beinhalten die Lizenzen, die mit neuen PCs oder Tablets in den Handel gegeben wurden, als auch die Updates für bereits vorhandene PCs. Nicht enthalten sind die Lizenzen, die Microsoft im Rahmen von so genannten Volumen-Vereinbarungen an grössere Unternehmen und Organisationen vergeben hat. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022