Windows als teurer Download von Microsoft

17. November 2008, 16:48
  • microsoft
  • betriebssystem
image

Microsoft verkauft seine Software nun auch per Direktdownload an den Endkunden.

Microsoft entdeckt die Vorteile des Internet für das Endkundengeschäft und startet mit dem 'Microsoft Store' einen Downloadshop für Software. Der Onlineladen ist vorerst in den USA, Grossbritannien, Deutschland und Korea verfügbar. Shops für Japan, Frankreich, Spanien und die Niederlande folgen in Kürze. Gemäss Microsoft-Schweiz-Mediensprecherin Barbara Josef ist für die Schweiz noch kein Startdatum für einen Shop bekannt. Die Schweiz gehöre "nicht zur ersten Lancierungswelle".
Erhältlich ist in den Stores Software aus den Bereichen Windows, Office, Heim & Finanzen sowie Design & Entwicklung, die jeweils direkt via Internet heruntergeladen werden kann. In den USA verkauft Microsoft im Shop zudem Spiele und Hardware wie Mäuse, Xboxen oder Zune-Player.
Günstig ist das Vergnügen allerdings nicht, denn die Preise in den Shops orientieren sich an den offiziellen Microsoft-Preisen, und das, obwohl für den Direktdownload keinerlei Kosten für Verpackung oder Medien anfallen. In anderen Onlineshops ist die Software somit günstiger zu erwerben, allerdings nicht als Download verfügbar. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022