Windows-as-a-Service für KMU

12. Juli 2016 um 15:02
image

Im Rahmen der Microsoft World Partnerkonferenz (WPC) hat der Softwarehersteller ein neues Angebot für Cloud Solution Provider (CSP) angekündigt.

Im Rahmen der Microsoft World Partnerkonferenz (WPC) hat der Softwarehersteller ein neues Angebot für Cloud Solution Provider (CSP) angekündigt. "Windows 10 Enterprise E3 in CSP" soll Yusuf Mehdi, Corporate VP Windows and Devices Group, zufolge ab Herbst 2016 zur Verfügung stehen. Microsoft-Partner können damit Windows 10, Office 365, Dynamics Azure und CRM als gebündeltes Angebot im Abo-Modell anbieten. Das Angebot richtet sich an kleine bis mittelgrosse Unternehmen, die keine dedizierte IT-Abteilung haben, so Mehdi weiter.
Für sieben Dollar pro Monat und Nutzer sollen so auch kleineren Firmen umfangreiche Security- und Management-Tools zur Verfügung stehen. Der Wechsel zu Windows 10 Enterprise in E3 soll zudem schnell vollzogen und die Lizenzierungen einfach angepasst werden können, wie Mehdi weiter erklärt. Weitere Informationen zum neuen Programm gibt es in einem Blogeintrag von Mehdi. (Katharina Jochum)
(Interessenbindung: Die Autorin wurde von Microsoft nach Toronto an die WPC eingeladen.)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Wir legen den Schwerpunkt auf die Störung der Bedrohungsakteure"

An den Swiss Cyber Security Days in Bern ging es in den Keynotes nicht nur um Verteidigung, sondern auch um offensive Aktionen. Zum Beispiel durch das FBI.

publiziert am 21.2.2024
image

Wurde Lockbit zerschlagen?

Ermittler haben den Spiess umgedreht. Auf der Darknet-Seite der Ransomware-Bande zeigt ein Timer, wann die Website abgeschaltet werden soll. Ist das schon das Ende von Lockbit?

publiziert am 20.2.2024
image

Nachfrage nach RZ-Kapazitäten wächst schneller als das Angebot

Hyperscaler nehmen einen Grossteil der verfügbaren Kapazitäten in Beschlag. Energiebeschaffung und steigende Baukosten treiben die Preise gemäss einem Report in die Höhe.

publiziert am 20.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024