"Windows ohne Namen" kostenlos?

29. September 2014, 10:16
  • workplace
  • microsoft
image

--http://www.

Morgen Abend macht Microsoft in San Francisco eine Pressekonferenz zum Thema "Zukunft von Windows". Die Presse weltweit nimmt an, dass dabei auch eine Vorschau auf die nächste Windows-Version gezeigt werden wird.
In der Presse wird diese meistens Windows 9 genannt, Microsoft selbst allerdings weigert sich strikte, einen Namen zu nennen. Sogar der Chef von Microsoft Frankreich, der intern ankündigte, nächste Woche werde Windows 9 gezeigt, wurde vom eigenen Marketingchef korrigiert. Laut diesem hat die "Zukunft von Windows" bisher schlicht keinen Namen.
Mittlerweile ist ein weiterer Microsoft-Länderchef mit vorzeitigen Infos vorgeprescht. Laut Andreas Diantoro, Länderchef von Microsoft Indonesien, wird Windows 9 zumindest für Windows-8-User kostenlos sein. Zu anderen Windows-Versionen äusserte er sich nicht.
Dies deutet darauf hin, dass die Sache mit dem Namen wirklich nicht ganz unwichtig ist. Ein kostenloser "Update", vielleicht "Windows 8.2", würde mit der bisherigen Microsoft-Strategie übereinstimmen. Windows 8 verbreitet sich immer noch viel weniger schnell, als Microsoft dies erhofft hatte. Ein Update mit Startmenu und allgemein besserer Unterstützung für Keyboard/Maususer könnte die Verbreitung beschleunigen.
Auch wenn es die genau gleiche Software ist: Ein kostenloses Windows mit einer "richtigen" neuen Nummer, und sei es nur für Anwender der Vorversion, wäre etwas ganz anderes. Möglicherweise ein Schritt in eine Zukunft, in der Windows generell kostenlos wird. Denn wie sollte Microsoft später seinen Kunden erklären, dass Windows 9 gratis war, aber Windows 10 wieder etwas kosten soll? (Hans Jörg Maron)
(Bild: Angeblicher Screenshot der nächsten Windows-Version.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Microsoft stoppt Verkauf von Windows 10

Am 31. Januar findet Windows 10 den Anfang seines Endes: Zumindest über seine eigene Webseite wird Microsoft das Betriebssystem nicht mehr anbieten.

publiziert am 20.1.2023 1