Windows Piraterie-Schutz geknackt

24. Juni 2005, 16:45
  • security
image

Der indische Hacker Debasis Mohanty (wir verlinken seine Website hier nicht - einfach zu finden) hat im Newsletter --http://lists.

Der indische Hacker Debasis Mohanty (wir verlinken seine Website hier nicht - einfach zu finden) hat im Newsletter "Full-Disclosure" eine Methode veröffentlicht, wie man den "Windows Genuine Advantage" (WGA) umgehen kann. Will man von der Microsoft Download-Seite Software herunterladen, so checkt WGA, ob das Programm auf ein legitimes, sprich ordentlich gekauftes, Windows geladen werden soll.
Nun beschreibt Mohanty einen einfachen Weg, den Kopierschutz von Windows zu umgehen. Man lasse auf einem gekauften Windows die Microsoft-Software "GenuineCheck.exe" laufen. Diese generiert einen Schlüssel, mit dem man dann den "Ich-bin-legal-gekauft-Check" von Microsoft austricksen kann.
Microsoft schrieb Mohanty, der Umstand sei bekannt und nicht weiter schlimm. Die von "GenuineCheck.exe" generierten Schlüssel hätten nur eine kurze Gültigkeitsdauer und der Trick funktioniere nur mit der Windows-Download-Seite. Mohanty sagt in dem Newsletter, wo sich Security-Experten und Hacker austauschen, er habe von der kurzen Verfallsdauer des Schlüssels noch nichts bemerkt.
Wie auch immer: Wir haben ja eh alle ordentlich gekaufte Software, nicht? (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Geotech: Huaweis "eiserne Armee" in der Defensive

Huawei-CEO Zhengfei spricht von einem Überlebenskampf, während der internationale Druck zunimmt. Wir haben bei Huawei Schweiz nach Transparenzbemühungen und Geschäftsgang gefragt.

publiziert am 27.9.2022 2
image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022