Windows Server 2003 wird aufgemöbelt

9. Dezember 2005, 10:27
  • microsoft
image

Neue Windows-Server 2003-Version kommt im Februar.

Neue Windows-Server 2003-Version kommt im Februar.
Bevor es auch im Server-Bereich mit Windows "Vista" losgeht, bringt Microsoft noch einmal eine erneuerte Version von Windows Server 2003 heraus, Windows Server 2003 R2. (R2 steht für "Rollup 2"). Die Produktion der neuen Software ist bereits angelaufen, offiziell auf den Markt kommen soll sie Anfang Februar. Kunden mit Software Assurance erhalten die neue Version kostenlos, für alle anderen Kunden ist das Pricing gleich wie für den bisherigen Windows Server 2003.
Windows Server 2003 R2 ist eine Vollversion und besteht aus dem gleichen Kernel wie bisher, der um den Service Pack 1 erweitert wurde. Zusätzlich kommen aber auch noch einige weitere neue Funktionen und Änderungen hinzu.
WAN-Beschleunigung, SAN- und Identitätsmanagement
Windows Server 2003 R2 enthält nun zum Beispiel die Möglichkeit, den Datenverkehr zwischen Unternehmensniederlassungen zu beschleunigen. Errreicht wird durch ein ein neues, schnelleres Replikationsmodul für verteilte Filesysteme sowie durch Kompression der Daten mittels einer Technologie namens RDC (Remote Differential Compression).
Mit der neuen Windows Server-Version können gemäss Microsoft auch einfache SANs konfiguriert werden. Zusätzlich können detaillierte Berichte zur Speichernutzung abgerufen und die zulässigen Dateitypen auf Servern beschränkt werden.
Auch die Möglichkeiten zur Identitäts- und Zugriffsverwaltung wurden erweitert, mit neuen Technologien wie Active Directory Federation Services (ADFS), Active Directory Application Mode (ADAM) und einer Identitätsverwaltung für UNIX.
Weitere Erweiterungen gibt es bei den Tools für für die Verwaltung von Druckern und Drucker-Servern.
Anwender der neuen Windows-Server-Version können zudem erstmals das .NET Framework 2.0 und ASP.NET 2.0 für die Integration des Servers in Windows SharePoint Services und IIS 6.0 benutzen. Zusammen mit dem Virtual Server 2005 R2 stellt sie ausserdem gemäss Microsoft eine kosteneffektive Plattform für die Virtualisierung von Servern dar.
Storage Server 2003 R2
Gleichzeitig hat Microsoft auch noch eine R2-Version des Windows Storage Server 2003 angekündigt. Dieser Datei- und Druckerserver, der auf Windows Server 2003 R2 basiert, enthält Neuerungen wie eine Volltextsuche oder die integrierte Dokument-Zusammenarbeit mit Windows SharePoint Services. Einige Hersteller wollen ihn ab der ersten Hälfte des nächsten Jahres für verschiedene NAS-Produkte verwenden.
Weitere Informationen zur neuen Server-Version findet man hier. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022