Windows-Trojaner hat es auf Drucker abgesehen

25. Juni 2012, 15:36
  • security
  • symantec
  • microsoft
image

Laut dem Security-Spezialisten Symantec treibt ein Windows-Trojaner seit Wochen sein Unwesen und bringt weltweit Drucker dazu, unleserlichen Müll auszudrucken.

Laut dem Security-Spezialisten Symantec treibt ein Windows-Trojaner seit Wochen sein Unwesen und bringt weltweit Drucker dazu, unleserlichen Müll auszudrucken. Der Trojaner namens "Trojan.Milicenso" verbreite sich über schädliche E-Mail-Anhänge, Videocodes sowie Websites, die gefährliche Skripte hosten, schreibt Symantec in einem Blogeintrag.
Betroffen seien Windows-PCs in USA und Indien, Brasilien, Grossbritannien, Südamerika, Deutschland sowie anderen europäische Ländern, schreibt 'zdnet.de'. Der Bösewicht sende eine Datei in die Druckerwarteschlange eines PCs, woraus Windows einen Druckauftrag mache, weil aber der Inhalt der Datei ohne spezielle Tools nicht lesbar sei, werfe der Drucker lediglich Seiten mit unverständlichen Zeichen aus. Ziel des Trojaners ist es laut Symantec, Werbung einzublenden. Das Auslösen der grossen Druckaufträge sei nur ein Nebeneffekt. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Fachkräftemangel: Wie Wachstum dennoch gelingt

Der Fachkräftemangel ist akuter denn je, besonders in der IT und Cyber Security. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services kontinuierlich. Wie gelingt der Spagat zwischen Wachstum und dem «War of Talents»? Rita Kaspar, Head of HR bei InfoGuard AG, gibt Auskunft.

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8