"Windows Vista-ready": Microsoft versucht, das Weihnachtsgeschäft zu retten

13. Oktober 2006, 11:55
  • international
image

"Upgrade Coupon", "Certified for Windows Vista", "Works with Windows Vista": Microsoft versucht, die Auswirkungen der Vista-Verspätungen auf HW-Hersteller abzufedern.

"Upgrade Coupon", "Certified for Windows Vista", "Works with Windows Vista": Microsoft versucht, die Auswirkungen der Vista-Verspätungen auf HW-Hersteller abzufedern.
An der New Yorker Gaming- und UE-Messe 'Digital Life' hat Microsoft eine ganze Reihe von Produkten vorgestellt, die für das kommende Betriebsstem Windows Vista getestet und mit dem Logo "Certified for Windows Vista" versehen wurden. So gibt es Grafikkarten von Nvidia, Logitech-Peripherie und diverse Software mit dem Logo. Da Windows Vista bekanntlich erst Anfang nächstes Jahr für das breite Publikum verfügbar sein wird, befürchten Hard- und Software-Hersteller, das Weihnachtsgeschäft zu verpassen. Mit dem "Certified for Windows Vista"-Logo will man offenbar retten was zu retten ist.
Während man für das "Certified"-Logo Hard- und Software testen muss, ob sie wirklich mit Windows Vista läuft und alle neuen Funktionen von Vista ausgenützt werden können, gibt es noch ein zweites Logo namens "Works with Windows Vista", zu dem Microsoft nicht viele Worte verliert. Es garantiere ein Grund-Kompatibilität mit Vista, hiess es bei der Ankündigung des Programms im Mai.
Vista-Coupon für OEMs und Assemblierer?
Die in solchen Dingen oft gut informierte 'Computer Reseller News' (USA) berichtete gestern, Microsoft werde zwischen dem 26. Oktober und 15. März an Computer-Hersteller Coupons abgeben, mit denen die Kunden dann gratis oder vergünstigt von Windows XP auf Vista umsteigen können.
Man ist allgemein gespannt, ob es Microsoft und Partnern wie HP, Epson, Logitech und vielen anderen gelingen wird, das grosse Weihnachtsgeschäft mit einem nicht verhandenen Produkt (Vista) zu machen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022