Windows XP, Bankomaten und die Schweizer Banken

22. Januar 2014, 14:01
  • rechenzentrum
  • finanzindustrie
image

Angeblich 95 Prozent aller Bankomaten werden mit Windows XP betrieben. In der Schweiz scheint die Situation weniger dramatisch.

Angeblich 95 Prozent aller Bankomaten werden mit Windows XP betrieben. In der Schweiz scheint die Situation weniger dramatisch.
Microsoft wird die Unterstützung des PC-Betriebssystems Windows XP am 7. April einstellen. Fehler, auch potentiell gefährliche, werden danach nicht mehr durch einen Software-Update behoben. Computer, die mit Windows XP betrieben werden, werden deshalb erhöhten Gefahren ausgesetzt sein.
Auch Bankomaten, respektive ATMs (Automatic Teller Machine), sind Computer und zwar solche, die ausgerechnet in der grossen Mehrheit mit Windows XP betrieben werden. Ungefähr 95 Prozent aller Geldautomaten würden mit dem bald obsoleten Betriebssystem von Microsoft betrieben, behauptete der Marketing-Chef des ATM-Herstellers NCR gegenüber der US-Newsseite 'Bloomberg Businessweek'.
Die PCs im Bankomat mit Windows 7 upzudaten, dürfte für viele der Automaten-Betreiber keine Alternative sein. Dies weil ältere PCs für den Betrieb des neueren Betriebssystems zu wenig Ressourcen haben. Müssen also nun alle Schweizer Banken und Postfinance sämtliche Bankomaten auswechseln?
Entwarnung bei Postfinance
Der wohl wichtigste Betreiber von Bankomaten, Postfinance, entwarnt. Die Postomaten werden mit Windows Embedded POSReady 2009 betrieben, so Postfinance-Sprecher Marc Andrey auf Anfrage. Die Einstellung des Supports für Windows XP sei für Postfinance also kein Problem, so Andrey.
Allerdings baut auch Windows Embedded POSReady 2009 auf Windows XP auf. Doch das für Kassen, Geldautomaten und Maschinen entwickelte Betriebssystem wird von Microsoft noch bis Januar 2016 unterstützt.
Umstellung auf Windows 7 "individuell"
Andere ATMs scheinen tatsächlich auch heute noch mit Windows XP zu arbeiten, wenn auch die Zahl von 95 Prozent offensichtlich völlig übertrieben ist. So schreibt Constanze Ehrt von der Pressestelle von NCR: "Hersteller liefern neue Geldautomaten schon seit längerem mit Windows 7 aus. Die Umstellung der installierten Basis der Geldautomaten von XP auf Windows 7 wird individuell von den Schweizer Banken geplant und ausgeführt."
Banken, die ihre Geldautomaten noch nicht oder nicht sofort auf Windows 7 migrieren können oder wollen, würden "sicher darauf vorbereitet sein" und die "Integrität und Sicherheits ihrer Systeme aufrecht erhalten", so Ehrt. In wievielen NCR-Automaten in der Schweiz noch ein Windows-XP-PCs steckt, wollte uns der Hersteller allerdings nicht verraten.
Die Pressestelle des ATM-Herstellers Diebold ihrerseits nützte unsere Anfrage gleich zu einem kleinen Werbespot. Es werde ab dem erstem Quartal 2014 keinen einzigen Bankomaten von Diebold in der Schweiz mehr geben, der unter Windows XP laufe. Die Abkündigung des Supports für das PC-Betriebssystem könne für Banken durchaus Probleme schaffen. Allerdings nicht für Banken, die Automaten von Diebold einsetzten, schrieb uns Diebold-Marketing-Direktor Enzo Bordoni. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

UBS und CS in den USA wegen Messenger-Nutzung gebüsst

Weil sie die Kommunikation ihrer Angestellten über Whatsapp und Co. nicht korrekt archiviert hatten, zahlen die Grossbanken eine Millionenbusse.

publiziert am 28.9.2022
image

100 Millionen Dollar für zwei Schweizer Krypto-Startups

Zwei Firmen mit offiziellem Sitz in Zug konnten je 50 Millionen sammeln. Eine verspricht "grüne" Blockchain-Infrastruktur, die andere umfassende Möglichkeiten für Krypto-Investments.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022