Wintel 2.0 oder die Eroberung des Tabletmarktes

28. September 2012, 09:44
image

Microsoft und Intel demonstrieren wieder Eintracht: Der Anfang einer neuen erfolgreichen Allianz?

Microsoft und Intel demonstrieren wieder Eintracht: Der Anfang einer neuen erfolgreichen Allianz?
Der Chiphersteller Intel hat in der Nacht auf heute erstmals Tablets und hybride Tablet-Laptops mit Windows 8 vorgestellt. Sie richten sich sowohl an Privatanwender als auch an Firmen. Auf den neuen Zug aufgesprungen sind unter anderem die Hersteller Acer, Asus, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo, LG, Samsung und ZTE. Diese Hersteller bieten allerdings auch Geräte mit anderen Prozessoren und anderen Betriebssystemen an, wollen sich also nicht ausschliesslich auf Intel und Microsoft verlassen. Andererseits bringt Intel auch Chips für Android-Tablets auf den Markt und Microsoft setzt bei Tablets auch auf die ARM-Partner Nvidia und Qualcomm.
Preis entscheidend
Die neuen Geräte basieren unter anderem auch auf dem neuen "Atom Z2760"-Prozessor von Intel (Codename "Clover Trail"). "Dies ist erst der Anfang von Intels Engagement im Tablet-Markt. Wir wollen dem Anwender Produkte liefern, die den sich stetig ändernden Anforderungen Rechnung tragen – und zwar ohne Abstriche in punkto Kompatibilität, Bedienkomfort oder Akkulaufzeit machen zu müssen", wird Intel-Manager Erik Reid in einer Mitteilung zitiert.
Problematisch scheint allerdings die Preisgestaltung. Samsung etwa wird für das Series 5 Slate mit Windows 8 und dem oben erwähnten Chip 649 Dollar verlangen. Als Tablet-Laptop-Variante kostet das Gerät 749 Dollar. Alle anderen Partner haben noch keine Preise genannt, doch dürften diese in den kommenden Tagen bekannt werden. Letztlich wird der Preis ein entscheidender Faktor sein im Kampf um Marktanteile.
Unser Kommentar:
Jahrzehntelang hatte die Wintel-Allianz - bestehend aus Microsoft und Intel - den PC-Markt dominiert. Das ist heute zwar noch immer so, aber der PC-Markt schrumpft oder stagniert bestenfalls. Der Boom findet bei Smartphones und Tablets statt. Doch in diesen beiden Segmenten spielen die beiden Riesen nur eine kleine Nebenrolle. Ausserdem waren bisherige Testberichte des in einem Monat erscheinenden Betriebssystems Windows 8 eher negativ. Die Nervosität im Wintel-Lager scheint deshalb gestiegen, sorgten die beiden doch in den letzten Tagen für Schlagzeilen: Erst hiess es, Intel-CEO Paul Otellini finde, Windows 8 sei unfertig. Kurz danach dementierte Intel hochoffiziell: Natürlich sei man von Windows hell begeistert.
Fakt ist, dass die neue Windows-Generation für beide Konzerne entscheidend sein wird für die Zukunft. Das heisst zwar nicht, dass Microsoft und Intel im Falle eines Windows-Flops untergehen werden, doch sie würden gegen Apple und das Android-Lager viel Terrain verlieren. Vielleicht zu viel, um wieder aufzuholen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023