Winterthur schliesst sich Egovpartner an

14. Januar 2022, 11:26
  • e-government
  • verwaltung
  • gemeinde
image

Der Stadtrat hat die Zusammenarbeits- und Finanzierungsvereinbarung für das Digitalisierungsprojekt des Kantons Zürich gutgeheissen.

Die Stadt Winterthur werde Teil von Egovpartner, einem gemeinsamen Digitalisierungsprojekt des Kantons sowie Zürcher Städte und Gemeinden, teilt der Stadtrat mit. Die Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung sollen der Bevölkerung und der Wirtschaft digital, einfach und verständlich zugänglich gemacht werden.
Die Organisation Egovpartner besteht seit 2012. Auf das Jahr 2022 werde die Organisation grundlegend erneuert, hatte der Kanton im September 2021 angekündigt. Ziel sei es, das Angebot der öffentlichen Verwaltung rasch und durchgehend zu digitalisieren. Finanziert werden sollen die Vorhaben der Organisation paritätisch mittels 2,60 Franken pro Jahr und Einwohner. Insgesamt sollen für die Digitalisierung des Service Public auf diese Weise ab 2022 jährlich rund 4 Millionen Franken zur Verfügung stehen.
Im Rahmen von Egovpartner wurden verschiedene Projekte wie E-Umzug oder E-Publikation umgesetzt. Im Dezember hatte der Zürcher Regierungsrat zuletzt das Projekt "eBaugesucheZH – Volldigital" bewilligt.
Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen der letzten Jahre sei das Erneuerungsprojekt "Blue deal – Erneuerung Egovpartner" lanciert worden, heisst es in der Mitteilung der Stadt Winterthur weiter. Im Zentrum stehe eine neue Zusammenarbeitsvereinbarung mit einem neuen Zielbild, einer gestärkten Organisation und einem neuen Finanzierungsmodell. Ziel sei, Digitalisierungsprojekte rascher, strategischer und koordinierter umzusetzen.
Winterthur will diese Erneuerung unterstützen. "Digitalisierung ist auch für Winterthur als zweitgrösste Stadt im Kanton Zürich ein wichtiges Thema", schreibt der Stadtrat. Er habe die entsprechende Zusammenarbeits- und Finanzierungsvereinbarung für Egovpartner gutgeheissen. Winterthur wird für zwei Jahre Teil des Projekts und leistet als finanzielle Beteiligung einen Jahresbeitrag von pauschal 50'000 Franken. Die Teilnahme ist auf die Jahre 2022 und 2023 befristet.

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023
image

EPD-Pflicht soll auf Ambulante erweitert werden

Der Bundesrat findet, auch Physio- und Ergotherapeuten oder Hausärztinnen sollen elektronische Patientendossiers führen müssen. Es wird eine Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken nötig.

publiziert am 25.1.2023
image

Künstliche Intelligenz in der Verwaltung: Droht der Wildwuchs?

Der Bund führt Projekte zu KI-Systemen in Behörden durch, wie sie auch im neuen Datenschutzgesetz erwähnt sind. Zivilgesellschaftliche Organisationen warnen.

publiziert am 24.1.2023