Winterthur will 850‘000 Franken in digitalisierten Zählerwechsel stecken

18. Januar 2017, 23:00
  • e-government
  • software
  • energie
image

Zehn Zählermonteure der Stadtwerk Winterthur wechseln jährlich 8000 bis 10'000 Wasser- und Stromzähler aus.

Zehn Zählermonteure der Stadtwerk Winterthur wechseln jährlich 8000 bis 10'000 Wasser- und Stromzähler aus. Die bisher relativ aufwendige Arbeit soll demnächst dank einer Software und mit Tablets effizienter gestaltet werden. Auf Anfrage bestätigt man bei dem Energieversorger, dass man durch die Umsetzung des Projektes 20 bis 25 Prozent des bisherigen Gesamtaufwandes durch die Neuerungen einsparen könnte.
Zur Realisierung hat der Stadtrat dem Grossen Gemeinderat nun einen Kredit von 850'000 Franken beantragt, wie es in einer Mitteilung heisst. Wobei mindestens die Hälfte des Betrages in die Bereinigung und insbesondere Automatisierung der Prozesse im SAP-System fliessen werden, wie die Stadtwerke erklärten. Ein Entscheid über die Software und den Tablet-Gerätetyp sei noch nicht gefällt.
Ziel ist es, künftig Aufträge über das Tablet abzurufen und es gleichzeitig als Navigationsgerät zu nutzen. Die Daten der Zählerüberprüfung sollen dann vor Ort elektronisch eingetragen und dadurch direkt im System mutiert werden können. Aber nicht nur auf diese Weise sollen Zeit und Kosten gespart werden. Man könne wegen der Neuerung auch zusätzliche Aufgaben, wie sie mit dem Zubau von Fotovoltaikanlagen beim Mess- und Kontrollwesen anstehen, bewältigen, ohne neue Stellen schaffen zu müssen, schreibt das Stadtwerk. (vri/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022