Winterthurer Gemeinderat will papierlos werden

19. Februar 2014, 15:47
  • e-government
  • tablet
  • support
image

Der Winterthurer Gemeinderat soll sich vom Papier verabschieden.

Der Winterthurer Gemeinderat soll sich vom Papier verabschieden. Laut der 'Neuen Zürcher Zeitung' wird dem Parlament vorgeschlagen, ab der nächsten Amtsperiode auf Tablets umzusteigen. Ausgenommen bleiben sensible Daten wie die Protokolle der Bürgerrechtskommission, schreibt die Zeitung.
Die Tablets werden den Ratsmitglieder aber nicht zur Verfügung gestellt, sondern müssen privat bezogen werden. Die Geräteverwaltung und der technische Support wären zu teuer gewesen, weiss die 'NZZ'. Demnach soll die Grundentschädigung um 100 Franken pro Jahr und Mitglied erhöht werden. Nach Abzug von Papier- und Portokosten bleibt eine kleine Einsparung, so die Tageszeitung. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023