Winterthurer Rechenzentrum billiger als gedacht

31. August 2015, 09:17
  • e-government
  • rechenzentrum
image

Das Winterthurer Zweit-RZ hat den Betrieb aufgenommen.

Das Winterthurer Zweit-RZ hat den Betrieb aufgenommen.
Die Stadt Winterthur meldet die erfolgreiche Inbetriebnahme ihres zweiten Rechenzentrums. Das RZ, dass als Backup zum ersten Rechenzentrum die Betriebssicherheit der städtischen Informatik erhöhen soll, sei im Juli vollständig und ohne Unterbruch des laufenden IT-Betriebs ans Netz gegangen.
Das neue Winti-RZ wurde in einem Rechenzentrum von KSD, dem Informatikunternehmen des Kantons und der Stadt Schaffhausen, integriert. Dadurch musste unter anderem eine doppelte Streckenführung der Glasfaserleitungen zwischen dem ersten Rechenzentrum in Winterthur und dem neuen Standort in Schaffhausen sichergestellt werden. Trotzdem wird das neue RZ für die Stadt nun noch billiger, als noch vor einem Jahr berechnet. Die Winterthurer hatten im Mai 2014 Kredite für einmalige Investitionen von 870'000 Franken und jährliche Betriebskosten von 770'000 Franken bewilligt. Nun mussten aber nur 650'000 Franken investiert werden, und die jährlichen Kosten werden sich laut der Stadt auf 570'000 Franken beschränken. Der Grund für die tieferen Kosten seien technologische Fortschritte, die zu erheblichen Platz- und Energieeinsparungen geführt hätten, sowie Preisreduktionen bei der ICT-Hardware.
Noch einiges eindrücklicher ist der Vergleich der jetzt enstandenen Kosten mit der ursprünglichen Idee des Stadtrats. Dieser hatte 2011 noch geglaubt, dass der Bau eines komplett neuen eigenen Rechzentrums die günstigste Lösung wäre, da er glaubte, dass es auch billiger gehen müsste. Damit hat er nun ziemlich klar Recht behalten. (hjm)
(Foto: Simon Büchl)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Podcast: Eh, eh, eh... EPD, E-Impfbüechli und E-ID

Ein neuer Anlauf mit dem digitalen Impfbüechli steht bevor. Und auch beim EPD solls endlich vorwärtsgehen. Aber kommt das gut? Darüber reden wir in der aktuellen Podcast-Folge und sagen, was das alles mit der E-ID zu tun hat.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022