Wipro schaut sich nach Übernahmekandidaten um

21. Juni 2005, 16:41
  • cloud
  • outsourcing
  • offshoring
image

Der grosse indische Outsourcer, Systemintegrator und SW-Hersteller Wipro schaut sich vor allem aber nicht ausschliesslich in Deutschland nach Übernahmekandidaten um.

Der grosse indische Outsourcer, Systemintegrator und SW-Hersteller Wipro schaut sich vor allem aber nicht ausschliesslich in Deutschland nach Übernahmekandidaten um. Nach suche nach verkaufswilligen Nischenplayern mit hochqualifizierten Mitarbeitenden, sagte Wipro-Chef P.R. Chandrasekar zum britischen Online-Newsdienst 'Computerwire'.
Gemäss 'Computerwire' arbeiten heute etwa 6000 Wipro-Mitarbeitende an Projekten in Europa, davon immerhin 2000 vor Ort. Von diesen 2000 werden die meisten aus Indien eingeflogen. Gemäss dem Wipro-Chef brauche man in Europa Leute für den direkten Kontakt zum Kunden. Sie sollen Projekt-Management gut verstehen, SAP-Erfahrung haben oder gute technische Software-Architekten sein.
Wipro macht heute etwa 30% seines Umsatzes in Europa und glaubt, diesen vor allem in Zentraleuropa noch ausweiten zu können. Letztes Jahr setzte Wipro weltweit mit über 40'000 Mitarbeitenden etwa 1,8 Milliarden Dollar um. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1