Wir bieten abhörsichere Internet-Telefonie, sagt E-Fon

20. August 2013, 09:13
  • telco
  • verschlüsselung
image

Die Verschlüsselung von Kommunikation, inklusive Telefongesprächen, ist spätestens im Zuge der Abhöraffären nach den Enthüllungen von Edward Snowden auch für manche Schweizer Unternehmen zu einem Thema geworden.

Die Verschlüsselung von Kommunikation, inklusive Telefongesprächen, ist spätestens im Zuge der Abhöraffären nach den Enthüllungen von Edward Snowden auch für manche Schweizer Unternehmen zu einem Thema geworden. Der Zürcher VoIP-Anbieter E-Fon versucht nun, davon zu profitieren und bietet ab dem 2. September eine Option an, mit der Telefonate verschlüsselt werden können, sowohl von Festnetz- als auch vom Mobiltelefonen aus. Dies, so E-Fon, sei im Schweizer Markt ein bisher einzigartiges Angebot. Viele der bisher erhältlichen VoIP-Lösungen würden sich relativ einfach manipulieren oder belauschen lassen, weil die Sprachinformationen als solche nicht verschlüsselt seien. Wie E-Fon-CEO Stefan Meier gegenüber inside-it.ch ausführte, sind die Gesprächsdaten bei "E-Fon PRO Secure" dagegen verschlüsselt, so lange sie über das IP-Netz übertragen werden.
"E-Fon PRO Secure" kostet 4 Franken pro Monat und User und basiert laut E-Fon auf einem standardisierten, sicheren Verschlüsselungsverfahren. Zusätzliche Hard- oder Software müsse dafür nicht installiert werden. Das Telefongerät müsse lediglich "auf unkomplizierte Weise" umkonfiguriert werden. Die Verschlüsselung auf Smartphones erfolgt über die Groundwire-App, die Client-App von E-Fon, die für iOS und Android erhältlich ist. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2