Wirbel um freihändige SAP-Vergaben der Basler Verkehrsbetriebe

16. Dezember 2013, 14:36
  • e-government
  • sap
  • beschaffung
image

Bei den Basler Verkehrsbetrieben (BVB) sind vor einigen Tagen zahlreiche Ungereimtheiten aufgedeckt worden.

Bei den Basler Verkehrsbetrieben (BVB) sind vor einigen Tagen zahlreiche Ungereimtheiten aufgedeckt worden. Nach Berichten über Regelverletzungen und Kompetenzüberschreitungen mussten Verwaltungsratspräsident Martin Gudenrath und Direktor Jürg Baumgartner den Hut nehmen. Nun rückt auch Vizedirektor Franz Brunner in den Fokus, und zwar wegen freihändiger Vergaben an SAP-Dienstleister, wie die 'Basler Zeitung' am Samstag berichtete.
Brunner soll "federführend bei der unrechtmässigen Vergabe von Aufträgen im grossen Stil" gewesen sein. Laut einem Bericht der Finanzkontrolle des Kantons Basel-Stadt wurden Aufträge für Informatikleistungen und SAP-Datenbanken unter der Hand vergeben. Der Umfang dieser Beträge gehe in die Millionen, über mehrere Jahre seien so insgesamt Aufträge für fast sieben Millionen Franken an Unternehmen vergeben worden.
In der Regel müssen Aufträge ab einem Wert von 250'000 Franken ausgeschrieben werden. Die 'baz' listet einige SAP-Dienstleister auf, die solche freihändigen Vergaben erhielten, darunter CMD ManagementGroup, Rheinhardt Time Solutions, Mida Informatik und Solution Ware. Pikant: Die von den BVB beauftragten Firmen Mida Informatik und CMD Management Group sponserten im Juli letzten Jahres ein Sportlager des TV Breitenbach, das Franz Brunner organisiert hatte. Brunner und der Mida-Inhaber kennen sich aufgrund von geschäftlichen Tätigkeiten bei einem früheren Arbeitgeber.
Das Unternehmen gesteht laut der 'baz' ein, den Vorgaben des kantonalen Submissionsgesetzes "nicht die notwendige Beachtung geschenkt zu haben". Die notwendigen Massnahmen seien bereits vor drei Jahren eingeleitet und eine Stabsstelle "Legal & Compliance" geschaffen worden. An seiner Sitzung vom vergangenen Montag habe der Verwaltungsrat zudem beschlossen, dass ein externes Audit aller Aufträge des Jahres 2013 mit einem Minimalvergabewert von 250'000 Franken durchgeführt werde. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023